NAFL@war - und die Frage der Örtlichkeit...

    • NAFL@war - und die Frage der Örtlichkeit...

      Ich möchte gerne mal eine Diskussion bzgl. der NAFL@war Events starten.

      Grundsätzlich gilt:
      Das NAFL@war stellt für mich eigentlich jeden Monat ein Highlight dar. Mehrere nette Leute treffen sich um einen Abend mit Essen, Tabeltop und Plaudern zu verbringen. Super! Ich liebe es und hoffe, dass wir diese Serie noch sehr, sehr lange weiterführen werden!

      Leider ist es so, dass unsere kleine Tabletop Gemeinschaft hier doch etwas disloziert wohnt. Manching, Ingolstadt, Altmannstein, Eichstätt, Weißenburg. Liegt alles nicht supernah zusammen. Bedeutet also immer ein bisschen Fahrerei. Und früher oder später sollte da jeder mal dran sein.

      Im aktuellen Thread zum Juli Event gab es ja wieder die Diskussion bzgl. der Örtlichkeit. WUG kam ins Gespräch – erfreute sich aber nicht sofort größter Beliebtheit. Erst als @KrausesHaar ein Machtwort gesprochen hat stand die Örtlichkeit fest... ;)

      Aber war der (gefühlte) Ärger von @Prince im Laufe der Diskussion gerechtfertigt? Ich habe mal ein bisschen recherchiert.

      2016 sind wir von den zwölf Terminen vier Mal nach WUG gefahren. Alles gut - finde ich. 2017 ist das dann aber irgendwie komplett eingebrochen. Denn NAFL@war fand kein einziges Mal in WUG statt! Und von den sieben Terminen 2018 (den Juli Termin mit eingerechnet) war es bis jetzt zwei Mal in WUG.

      Ich fand die Quote von 2016 eigentlich sehr gut. Die lief ja letztlich auf einmal im Quartal raus. Und jetzt die große Frage: Wie wäre es denn, wenn wir - so als informelle Richtlinie - uns vornehmen das NAFL@war Event sicher einmal im Quartal in WUG abzuhalten?

      Ich denke in Bezug auf die Anzahl der regelmäßigen Teilnehmer und ihrer Wohnorte ist das eine vernünftige Quote.

      Ich habe oben was von "informeller Richtlinie" geschrieben, weil ich eigentlich keine fixe Regelung einführen möchte. Denn wer weiß schon, ob dann beim fixen WUG Termin überhaupt einer der dort Ansässigen dabei sein kann. Am Ende haben wir im Plan ein Event in WUG festgelegt, aber keiner von dort spielt mit.

      Wenn wir diese Quartalsregelung mal so informell festhalten, dann ist WUG als Austragungsort vielleicht allen ein klein wenig präsenter. Und wir kommen wieder auf so einen Anteil wie in 2016.

      Was haltet ihr davon?
      Blood Bowl 2017
      (w/d/l)
      3/1/7
      Zuletzt: 1:2 | 1:0 CAS vs. No Garlic For Old Men (Backstein Division)
    • Danke @Surion , du sprichst was an, was mich auch seit Längerem umtreibt - die Örtlichkeit des NAFL@war.

      Ich finde auch, dass wir es früher besser hinbekommen haben. Da waren wir zwar unregelmäßig, aber doch immer wieder, in Weißenburg. Ob in Bobs Dachgeschoss zum Freebooter's Fate oder auf meiner Terrasse oder auch in meinem Büro. Das war für uns alle selbstverständlich.

      In 2017 hat es sich irgendwie ausgeschlichen, da wurde immer in Ingolstadt oder Umgebung gespielt, was für die Weißenburger Teilnehmer bis zu 12x im Jahr fahren bedeutet (wenn man immer teilnimmt).

      Deshalb halte ich es für ausgesprochen sinnvoll und auch notwendig, eine Regelung zu treffen. Zumal das NAFL@DJK 10x im Jahr ausschließlich in Ingolstadt stattfindet.

      Einmal im Quartal finde ich eigentlich zu wenig, denn mit welchem Grund sollten die Weißenburger öfter fahren als die Ingolstädter? Aber als unterstes Limit könnte ich mich mit einmal im Quartal arrangieren.

      Die Hauptsache für mich: wenn es in Weißenburg stattfindet, egal wie oft, wird nicht darüber diskutiert, sondern wird einfach von den Leuten angenommen. Denn das hat mich zuletzt wirklich geärgert, da ist Surions Beobachtung schon richtig. Bei dem einen NAFL@war in meinem Büro in diesem Jahr waren es endlose Diskussionen, bis die Ingolstädter endlich in ihren 3 oder mehr Autos in Weißenburg waren.

      Und dieses Mal wäre es beinahe schon wieder losgegangen. Ihr könnt euch spaßeshalber mal die alten Threads durchlesen.

      Wenn ein Ingolstädter bei irgendeinem Termin schreibt: "Wir könnten bei mir spielen", dann bekommt er meist Antworten wie: "Cool, danke!" zurück. Wenn ich Weißenburg als Ort vorschlage, dann kommt von 2-3 Leuten "Bei mir würde es aber auch gehen". Das nervt.

      Deshalb mein großer Wunsch für die Zukunft: wenn wir eine Regelung haben, dann soll die bitte auch jeder annehmen. Und wenn es dann in Weißenburg stattfindet, dann soll es für die Teilnehmer auch bitte selbstverständlich sein, sich die 45+ Minuten ins Auto zu setzen. So wie es für mich auch selbstverständlich ist, wenn ich nach Ingolstadt fahren muss.
    • denke das ist von keinem böse gemeint , da ich denke die location war immer die schwierigkeit , deshalb habe ich mein zuhause für bis zu 8 spieler und mehr zur verfügung gestellt ( musste ich nicht machen)
      hat aber jedesmal spass gemacht und sollte immer ein cooles event werden und ich spiele immer lieber in einem angenehmen ambiente als im kegelkeller einer gaststätte .
      fahre aber auch immer gern nach wug und wenn die frage einer location auftaucht bin ich immer sehr schnell mit einer antwort bei mir zu spielen bereit .
      also hier wug wir kommen
    • Für mich ist es von der Fahrtzeit nach Weißenburg 60 min. und zum Uwe 45 min. Kein riesiger Unterschied. Nach München sind es 1:15.

      Ich fahre gerne nach Weißenburg, und wenn ich meinen Garten/Keller als Location anbiete, dann weil ich die sonst üblichen Gastgeber entlasten möchte, denn wenn es mehr als 4 Leute sind, dann hat man schon gut zu tun. Trotzdem freue ich mich natürlich, wenn bei mir gezockt wird.

      Ich würde Surion Vorschlag sogar noch weiter treiben - wir können doch einfach zu jedem Mitspieler mal fahren... Mittlerweile wohnt doch fast keiner mehr in einer 20qm Studentenbude...
      Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
    • Schön, dass sich hier gleich mehrere Leute zu Wort gemeldet haben! Danke für eure Meinungen!

      Wenn ich es richtig überblicke gab es eigentlich keine Einwände was meinen Vorschlag angeht. Wir können gerne noch ein paar Tage abwarten, aber grundsätzlich würde ich von nun an annehmen, dass wir das NAFL@war Event einmal im Quartal in WUG abhalten werden. Wobei ja auch nichts dagegen spricht öfter dorthin zu fahren. Ich sehe das eher so als das Mindestmaß auf was wir uns einigen sollten.

      @PumpkinBrother:
      Deine Wohnsituation ist natürlich besonders. Das habe ich mir schon beim Verfassen meines Beitrages gedacht. Allerdings habe ich da ehrlich gesagt auch keine wirkliche Lösung dafür. Grundsätzlich hast Du natürlich Recht, dass man möglichst einfach den Austragungsort rotieren sollte, so dass jeder der möchte mal der Host sein kann. Allerdings befürchte ich auch, dass der Versuch dies irgendwie formell zu regeln echt umständlich sein würde. Mein Ansatz wäre es jetzt mal die Sache mit WUG so wie angedacht durchzuziehen und die restlichen Events möglichst "nach Gefühl" aufzuteilen...
      Blood Bowl 2017
      (w/d/l)
      3/1/7
      Zuletzt: 1:2 | 1:0 CAS vs. No Garlic For Old Men (Backstein Division)
    • Neu

      Vorneweg: ich finde es super, dass @Surion dieses Thema eröffnet hat und ich finde es genauso gut, dass viele Gastgeber hier schon ihre Meinungen und ihre Sichtweisen geschildert haben. Das hat mir einige neue Einsichten gebracht, was euch beim Spielen wichtig ist, auf die ich selbst nicht gekommen wäre, wie z.B. "lieber in einem angenehmen Ambiente" (ugolch) oder "die sonst üblichen Gastgeber entlasten" (PumpkinBrother). Danke dafür!

      Ich finde es klasse, dass wir jetzt endlich über dieses Thema reden und uns nicht still oder im Zweiergespräch darüber ärgern, wie es vorher war. So sollten wir auch weitermachen.

      Das gesagt, ich habe mich gefragt, wie es in der Vergangenheit gelaufen ist. Da die Erinnerung und v.a. auch Gefühle trügen können, habe ich versucht, verwertbares Material zu bekommen. Zu diesem Zweck habe ich mir alle NAFL@war-Threads, die es gibt, durchgelesen, also angefangen von 03/2014 (noch im alten Forum) bis heute. Aus Zeitgründen habe ich das Ganze v.a. quantitativ erfasst und nicht versucht, die Threads texthermeneutisch zu durchleuchten. Deshalb gibt es hier v.a. Zahlen und wenig Text.

      Beginnen möchte ich mit den tatsächlichen Veranstaltungsorten. Hier haben wir seit 03/2014 gespielt:

      Veranstaltungsorte NAFL@war
      17x @Ugolch
      14x @Surion
      9x @Prince
      6x @PumpkinBrother
      2x @DJK
      1x @Cliquer
      1x @KrausesHaar

      Heißt in Prozent, wenn wir den Großraum IN mit dem Ort WUG vergleichen: 80% IN, 18% WUG. EI lasse ich außen vor, weil es in der Mitte liegt. 18% WUG ist meiner Meinung nach wenig.

      Woran lag es? Vielleicht, weil es in WUG zu wenig Angebot gab? Nein, daran lag es nicht. Hier die Erstvorschläge pro Monat, also der Ort, der im jeweiligen Thread als erstes vorgeschlagen wurde:

      Vorschläge für Veranstaltungsorte:
      16x @Prince
      16x @Ugolch
      10x @Surion
      6x @PumpkinBrother
      2x @DJK
      1x @Cliquer
      1x @KrausesHaar

      Hier liegt der Großraum IN bei 67% und der Ort WUG bei 31% (EI bleibt wieder neutral). Das wäre in etwa ein Drittel und somit in etwa einmal im Quartal. Also genau da, wo wir hinwollen!

      Woran es krankt sieht man, wenn man die "Erfolgsquote" betrachtet, also vergleicht, wie oft ein Ort vorgeschlagen wurde und wie oft er dann tatsächlich genommen wurde:

      "Erfolgsquote":
      140% @Surion
      106% @Ugolch
      100% @PumpkinBrother
      56% @Prince

      Die Veranstaltungsorte, die nur 1-2x dran waren, lasse ich weg. Bei denen macht eine %-Betrachtung aufgrund der kleinen Zahl keinen Sinn. Ihr fragt euch, wie es Quoten über 100% geben kann? Ganz einfach - wenn im Lauf der Planung was dazwischenkommt (Krankheit, Kinder, Platz) und man sich auf einen Ort einigt, der nicht zuerst vorgeschlagen war.

      Und nun merkt man auch, woran es liegt. Der Prince bietet sich ganz oft als Gastgeber an, wird aber nur gut jedes zweite Mal wirklich genommen. Und das finde ich sehr schade. ;(

      An dieser Stelle würde ich ansetzen, wenn es darum geht, eine Lösung zu finden - wir müssen den Prinzen nur öfter nutzen, wenn er sich schon als Gastgeber anbietet. Und dann wären wir genau im gewünschen Korridor für den WUG-Anteil. Da viele Ingolstädter in den obigen Posts ganz deutlich geschrieben haben, dass sie gerne nach Weißenburg fahren, bin ich auch optimistisch, dass das in Zukunft klappen kann.
    • Neu

      Also für 08/2018 hatte ich mich auch angeboten... also ist die „Erfolgsquote“ sicherlich nicht 100% ;) Trotzdem verstehe ich deinen Punkt. Ehrlich gesagt war mir das bis vor kurzem aber nicht so bewusst, dass es für dich so ein Problem ist. Aber Problembewusstsein ist der erste Schritt zur Lösung :thumbsup:
      Ich fände so eine unverbindliche Location wie das DJK in oder bei Eichstätt auch genial. Im DJK sind die Getränke relativ günstig, und auch die Gerichte haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist genug Platz und man muss nicht aufräumen...
      Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
    • Neu

      PumpkinBrother schrieb:

      Also für 08/2018 hatte ich mich auch angeboten... also ist die „Erfolgsquote“ sicherlich nicht 100% ;)
      Du warst aber nicht der Erstvorschlag.

      Eine Quote von 100% heißt nicht, dass jeder deiner Vorschläge angenommen wurde, sondern heißt, dass du genauso oft Erstvorschlag warst wie du das NAFL@war veranstaltet hast. Mehr nicht.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher