[WHFB] Die Schlacht um Oldman‘s Stone am 2.1.2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich spiele Vampire Counts.

      Ich habe zwei Warhammer Tische im Keller. Wenn ihr spezielles Gelände einsetzen wollt, dann müsstet ihr das bitte mitbringen, aber ich habe auch genug Gelände für zwei Spieltische hier zu Hause.

      Wegen Essen - nachdem wir evtl erst am 2.1. am späten Vormittag nach Hause kommen würde ich gerne nichts großartiges vorbereiten zum essen. Wir können natürlich gerne Nudeln kochen, wenn jemand eine Sauce mitbringt.

      Ich werde zum Kaffee ein paar Gebäck Teilchen und Kekse organisieren.

      @Ugolch: Könntest du evtl ein oder zwei deiner Scheinwerfer zum beleuchten mitnehmen?

      @Prince: Danke für die Orga!
      Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
    • Wie spielen die 8. Edition.
      Die letzte offiziell erschienene Warhammer-Version vor Age of Sigmar.


      "Frühjahrshämmern"
      Was kann es besseres geben als das noch junge Jahr 2018 mit einer zünftigen Warhammer-Schlacht zu beginnen?
      Richtig: nix!
      ​Obwohl ich im Vorfeld leider keine neue Einheit fertig bemalen konnte, freute ich mich riesig auf das Event, das wir gerne wiederholen sollten!
      ​Vor dem Event guckte ich mir noch einmal die Regeln an und merkte, was für Regellücken ich doch aufwies.
      ​Wenn man Warhammer nicht regelmäßig spielt, dann fehlt es einem wirklich an Übung und Regelkenntnis.
      ​Anmerkung an mich selbst: öfter mal die Regeln studieren!

      ​Nach einer überschaubaren Anreise in die Provinz Nahe Ingolstadt kam ich als erster der Generäle an.
      ​Ugolch und der Prince trudelten aber schon kurz nach mir ein, so dass wir die Auslosung beginnen konnten.
      ​Mein Wunschgegner wären Skaven gewesen, da ich das letzte Mal gegen die Ratten gespielt hatte, als die 5. Edition Warhammer aktuell war - scheiße, bin ich alt...!
      ​Bei der Auslosung wurde es dann der Prince mit seinen Ogern, gegen die ich selbst auch noch nicht angetreten war.
      ​Ich hatte ordentlich Respekt, weil ich die Oger der 8. Edition nicht kannte und weil Schlachten gegen Thorsten immer sehr spannend und vor allem knapp ausgingen.
      ​Und ich hatte eine Revanche offen, da unsere letzte Schlacht meiner Hochelfen gegen seine Orks für mich verloren ging.

      ​Bei der Aufstellung in der Dämmerung hatte ich Glück und durfte die meisten Einheiten in der Mitte platzieren oder dort, wo ich das wollte.
      ​Links mein Regiment Chaosbarbaren, davor Chaoshunde. Daneben Richtung Mitte mein Regiment Khorne-Krieger inkl. Held mit Armeestandarte und dem Khorne-General auf dämonischem Ross.
      ​Weiter rechts meine Khorne-Ritter, ein Streitwagen und einsam und verloren an einer Ruine ein Chaos-Magier.
      ​Und etwas abseits hinter meiner Armee der Todbringer, eine Chaoskanone mit 3 Chaoszwergen.

      ​Ich durfte beginnen und begann vorzurücken.
      In den darauf folgenden Kämpfen war ich überrascht, wie gemein die Gnoblar-Fallensteller sein können.
      ​Meine Chaosbarbaren konnten eine Einheit Fallensteller aufreiben, wurden aber im Gegenzug von einem Ogerregiment auseinander genommen.
      ​Daneben kam es zum Aufeinandertreffen der Generals-Einheiten: Thorstens Eiseenbrecher inkl. Fleischer und Oger-General (Brecher?) gegen meine Chaosritter inkl. Held und General.

      ​Weiter rechts schlugen die Chaosritter die Yetis, die flohen und eingeholt wurden.
      ​Der Oger mit Kanone auf Streitwagen war davon nicht begeistert und floh vom Spielfeld. Wichtige Punkte!
      Mein Chaoszauberer floh vor den Fallenstellern, einem Säbelzahntiger und einem auftauchenden Verschlinger.

      ​Nach einigen Nahkampfrunden konnte sich meine Generalseinheit durchsetzen und die Eisenbrecher inkl. General flohen!
      ​Gerade rechtzeitig, denn die Oger-Kav und eine weitere Ogereinheit wären in der nächsten Runden in Angriffsreichweite gewesen.
      So wurden die Eisenbrecher eingeholt und vernichtet. Fast der Vorentscheid.

      Die andere Ogereinheit griffen den Todbringer mit Unterstützung eines Säbelzahntigers an und zerstörten die dämonische Kriegsmaschine nach einigen Runden.
      ​Meine neu ausgerichteten Ritter griffen dann noch die Oger-Kav an und schlugen diese. SIEG!

      Fazit:
      ​Wie immer eine interessante und spannende Schlacht!
      ​Magie spielt mal überhaupt keine Rolle und der Todbringer war ungewöhnlich zuverlässig.
      ​Die Nahkämpfe waren wie erwartet heftig, brutal und spielentscheidend.
      ​Wie es sein soll, wenn nahkampfstarke Oger auf nahkampfstarke Chaoskrieger treffen.
      ​Thorsten ist einfach ein angenehmer Gegner, der sich nicht nur gut mit Warhammer auskennt,, sondern immer ein respekteinflößender General ist.
      ​Danke für die Unterstützung und die Geduld, wenn ich Regellücken und Fragen hatte.

      ​Das Event selber war wirklich klasse, auch wenn ich diesmal nicht bis zum Schluss blieb, da ich Besuch aus Österreich bekam.
      ​Wenn ich einen Wunsch äußern dürfte: ich würde gerne noch ein wenig früher anfangen (gerne 11:30 oder 12 Uhr).
      ​Die Punktegröße von 2000 Punkten fand ich ideal.
      ​Gerade beim teuren Chaos (oder Hochelfen) ist alles darunter bestenfalls ein Scharmützel.





      Vollständig bemalte Miniaturen 2018: 010 - zuletzt Necron Immortals

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Melenkurion ()

    • Heulen und Zähneklappern!

      Das neue Jahr ging doch mit dem Warhammer-Spieletag gleich mal richtig gut los. Nachdem ich schon ewig nicht mehr Warhammer gespielt hatte, las ich mir in den Weihnachtsferien die Spielregeln nochmal durch, und studierte vor allem auch die ganzen Sonderregeln (trotzdem machte ich leider noch Fehler... :thumbdown: ), die eine Vampir-Armee so mit sich bringt. Wenn man nicht regelmäßig spielt, dann ist das schon echt eine Menge.

      Hier meine Aufstellung:
      Master Necromancer: Talisman of Preservation; Dispel Scroll; Level 4 Wizard; Master of the Dead 290
      Wight King: Banner of the Barrows; shield; Battle Standard 164
      Vampire: Book of Arkhan; Enchanted Shield; Sword of Might; Aura of Dark Majesty; Fear Incarnate; heavy armour 204
      15 Skeleton Warriors: The Screaming Banner; spears; Skeleton Champion; musician; standard bearer 130
      12 Skeleton Warriors: Skeleton Champion; musician; standard bearer 90
      20 Crypt Ghouls: Crypt Ghast 210
      20 Zombies 60
      6 Dire Wolves 48
      15 Grave Guard: War Banner; Seneschal; musician; standard bearer 230
      6 Crypt Horrors 228
      Corpse Cart: Balefire 105
      Mortis Engine: Blasphemous Tome 240

      1.999 points

      1. Spiel: Angriff im Morgengrauen gg. @Ugolch (Skaven)
      Diese Mission ist für Untoten-Armeen schwierig, weil es wegen der zufälligen Aufstellung nicht sicher ist, dass der General (bei mir ein Meisternekromant) und Armeestandartenträger beim Kern der Armee sind. Und wie die Würfelchen halt auch immer so sind stellten sie mein Elite-Verfluchten-Regiment (samt AST) und die Zombies einsam auf die linke Flanke, un den Geberal in die rechte Flanke, sodass ich alles was dann in der "Mitte" kam ebenfalls rechts in der Nähe des Nekromanten aufstellte. Ugolch erging es auch nicht besser, denn sein Monster und alle drei Kriegsmaschinen standen einsam auf der rechten Flanke, während die Rattenoger links standen. Hier ist die Aufstellung zu sehen:
      [img]http://nafl.de/gallery/userImages/2d/2009-2de2636b.jpg[/img]

      Ich marschierte dank "Vanhel's Totentanz" schnell vorwärts, und die Rattenoger stürmten auch in den Nahkampf. Glücklicherweise klappte das Beschwören der Skelette hervorragend, und am Ende meiner zweiten Magiephase hatte ich insgesamt 40 neue Skelette herbeigezaubert und beide Regimenter auf Sollstärke gebracht (Herrscher der Toten auf dem Nekormanten). Das war auch gut, denn nach dem Angriff der rasenden Rattenoger war die Hälfte der 35 Skelette meiner großen Einheit wieder fort. Auf meiner rechten Flanke entbrannte ein großes Getümmel, in dem keiner so richtig Oberhand gewinnen konnte. Meine Verfluchten liefen langsam von links rüber nach rechts, aber als sie - genau wie die Seuchenmönche und die Sturmratten - in den Nahkampf eingriffen, war die Schlacht schon fast vorbei. Glück hatte ich, dass Uwes Kriegsmaschinen so gut wie nichts rissen, und ich die totale Herrschaft über die Magiephase hatte, und fast alle meine Zauber durchbrachte. Das, und die Synergien durch den Leichenwagen und die Mortis Engine machten mein Zentrum ziemlich zäh, aber nachdem Skelette und Ghoule auch nicht so richtig krass austeilen endete die Schlacht mit 515:405 Siegespunkten für mich, was zwar rechnerisch ein (knapper) Sieg ist, aber eigentlich für uns beide eher ein "gefühltes Unentschieden" war. Danke an Ugolch für die erste Schlacht!

      Auf der rechten Flanke entbrennt ein dichter Nahkampf der Rattenoger gegen unendlich viele Skelette!
      [img]http://nafl.de/gallery/userImages/91/2008-919ed9f8.jpg[/img]

      Der Hauptteil der Skavenarmee stellt sich im Morgengrauen auf...
      [img]http://nafl.de/gallery/userImages/a7/2007-a7977dbc.jpg[/img]

      ...und auch die Untoten kriechen aus dem Nebel hervor!
      [img]http://nafl.de/gallery/userImages/dc/2006-dc6962ba.jpg[/img]

      2. Spiel: Kampf um den Pass gegen @Prince (Ogres)

      Vor den Ogern hatte ich gehörigen Respekt. Der hohe Widerstand der Oger war für mich auch ein Grund, statt der Fluchritter Ghoule und Gruftschrecken (aka "Riesen-Ghoule") in meiner Armee aufzunehmen. Nicht nur dass Oger eine ungewöhnliche Armee sind da sie fast nur aus monströser Infantrie bestehen, auch ist Prince natürlich ein hervorragender Warhammer-General. So oder so - der Respekt war groß!

      Im Prinzip stellte ich mich genau so auf, wie ich es mir vorher überlegt hatte - in der Mitte die Verfluchten, flankiert von jeweils einem großen Regiment, und auf der rechten Flanke (mehr Platz) die Ghoule und Gruftschrecken. In der Mitte zentral direkt dahinter der Leichenwagen, der Nekromant damt Leibwache und die Mortis Engine, um die Nahkämpfe zu unterstützen.
      Hier die Aufstellung
      [img]http://nafl.de/gallery/userImages/20/2011-2033f217.jpg[/img]

      Auf meiner linken Flanke kam der Oger mit der Kanone angeritten und griff die Wölfe an. Zu meinem großen Erstaunen (und weil die Gnoblars den Angriff überraschend verpatzten) überlebten die Wölfe lange genug, dass die Zombies irgenwann die Kanone bekämpfen und schlussendlich in die Flucht schlagen konnten. Auch da hatte ich Glück, denn die Kanone traf überhaupt nix, und sprengte sich beim ersten Schuss per Fehlfunktion in die Luft. :nafl-judging: Danke des Stufe 4 Nekromanten und der Aufwertung Blasphemische Schriften auf der Mortis Engine konnte ich auch in diesem Spiel sehr erfolgreich meine Skeletteinheiten vergrößern und die übrigen Einheiten wieder hochheilen, was Prince teils zur Verzweiflung brachte, und mir so manchen Nahkampf gewann (bspw. der Verfluchten). Auf der rechten Flanke hab es einen langen Kampf der Gruftschrecken gegen die Oger auf den Riesenschweinen, den die Gruftschrecken nach laaangem Ringen dank der Unterstützung durch die Mortis Engine für sich entscheiden konnten. In der Mitte lief ein riesiges Oger-Regiment völlig überraschend davon, als es gegen die Verfluchten einen Nahkampf verlor und von diesen überrannt wurde. Am Ende waren beide Armeen ziemlich dezimiert, aber der Nekromant und die Mortis Engine lebten noch, sodass wir die SIegespunkte nicht ausrechneten, weil die Vampire offensichtlich noch deutlich mehr Punkte auf dem Tisch hatten.
      Ein Ärgernis am Rande (für das ich mich hier nochmal ausdrücklich entschuldigen möchte): Ich vergaß mehrfach zu Beginn des Spielzugs den Radius der "Aura" vom Mortisschrein auszuwürfeln. Nachdem dieser bei einem Pasch einen LP verliert, hätte das evtl. einen Einfluss auf das Spiel haben können. Danke trotzdem an den Prince, dass er mir den Fehler nachsah und wir die Schlacht weiterspielen konnten. :/

      Ein dickes Getümmel in der Mitte...
      [img]http://nafl.de/gallery/userImages/e5/2010-e5931893.jpg[/img]

      ...und klapprige Skelette versuchen, gegen die Oger zu bestehen. :nafl-ungläubig:
      [img]http://nafl.de/gallery/userImages/4a/2012-4a7bd4e3.jpg[/img]

      Fazit: Was für ein schöner Tag!!! Es ist einfach immer wieder ein Genuss, gegen die toll bemalten Armeen der anderen NAFler zu spielen, und in beiden Schlachten gab es (bei allem Würfelpech und gelegentlichem Ärger) immer wieder epische Momente. Als bspw. die Zombies die Ogerkanone erschlugen konnte ich es selbst kaum glauben. Mit meiner Armeezusammenstellung bin ich eigentlich schon zufrieden, die Einheiten unterstützten sich gegenseitig und so konnte ich in einigen Nahkämpfen einen entscheidenden Vorteil erringen. Andereseits - mit ein bisschen weniger Würfelglück in den Magiephasen (kein einziger Kontrollverlust in beiden Spielen!) hätte es auch ganz anders ausgehen können!
      Ich konnte an dem Abend nach den Spielen kaum einschlafen. Zum einen ärgerte ich mich über mich selbst, dass ich immer noch einige Fehler gemacht und Regeln vergessen habe (bspw. die Mortis Engine, oder das Banner der Hügelgräber der Verfluchten dass ich nur in einer einzigen Nahkampfphase verwendete!), und zum anderen schwirrte mir immer noch der Kopf vor lauter Sonderregeln. Wenn man Warhammer nicht regelmäßig spielt, dann ist die Vielzahl der Sachen an die man denken muss einfach unglaublich.

      Bei einer Wiederholung eines solchen Events (was ich sehr cool fände!) würde ich dafür plädieren, mit einer geringeren Punktzahl zu spielen... dann gibt es weniger Sonderregeln an die man denken muss, und es geht auch etwas schneller. Mangels der Übung dauerten die Spiele ziemlich lang. Wir starteten so ca. 14 Uhr und waren gegen 22 Uhr mit dem zweiten Spiel vorbei (mit einer Abendessens-Pause von ca. 1 h).

      Danke an meine Gäste - es war sehr schön!
      Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PumpkinBrother ()

    • Neu

      Ich kann halt leider keinen Platz für 2 oder mehr Spieltische anbieten. Sonst hätte ich auch gleich München als mögliche Location angeboten.
      Aber nachdem ich hier die Threads zu den Spiele-Lokalitäten zum Nafl-War gelesen habe, wird den meisten Spielern WUG oder IN eh am liebsten sein.
      Vollständig bemalte Miniaturen 2018: 010 - zuletzt Necron Immortals
    • Neu

      Prince hatte mich diesbezüglich auch schon angesprochen, und auch mir hat das Format sehr gut gefallen! 2 Runden mit einer lockeren Geschichte. Mit entsprechender Vorbereitung gerne auch mit Elementen des "erzählerischen Spiels"

      Gerne können wir das auch wieder bei mir durchführen, bei schönem Wetter. dann auch im Garten mit Grillen etc. Platz ist - wie auch im Winter - für bis zu drei full-size Spieltische.

      Nachdem gerade alle in 40K einsteigen, war der Vorschlag, das Spiel als 40K Event zu organisieren.

      Ich bin gerade auf einer Dienstreise, und würde das Event gerne mit Kathrin besprechen, und könnte dann ein paar Vorschläge hinsichtlich Terminen machen.
      Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D