15mm Fantasy Tabletop

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 15mm Fantasy Tabletop

    Hast du Interesse, ebenfalls bei einem Fantasy Tabletop im 15 mm Maßstab einzusteigen? Und was wäre dein System? 8

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    @wulfgar und ich haben vor Kurzem beschlossen, dass wir die alten 15mm Minis wieder hervorholen und versuchen werden, mit denen wieder regelmäßig zu spielen.

    Vor vielen Jahren hatte ich eine Demonworld Ork Armee und mit denen auch Spiele bestritten, leider habe ich die Armee wieder verkauft. Außer ein paar Bits habe ich nichts mehr, ich müsste mir also wieder etwas zulegen. Wulfgar besitzt seine Orkarmee immer noch. Ich habe mir zumindest ein paar Regelbücher gekauft:


    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/1a/782-1a990732-medium.jpg[/img]


    Eine Elfenarmee würde mich interessieren, von Elfen habe ich noch überhaupt keine größere Sammlung für ein Tabletopspiel. Die Miniaturen zu bekommen, ist überhaupt kein Problem. Ral Partha hat sich schon vor Jahren die Rechte an den Miniaturen gesichert und vertreibt diese zu einem sehr fairen Preis: shop.battlefield-berlin.de/ind…er/2157-1-demonworld.html

    Neben den Miniaturen benötigen wir jedoch noch ein passendes Regelwerk, um die Miniaturen ins Feld zu führen. Hierbei gibt es für uns grundsätzlich 3 Möglichkeiten:


    1. Demonworld Classic

    Wir besorgen uns Armeen bzw. Wulfgar stockt seine Armee auf und wir spielen nach den letzten Regeln, die es für Demonworld gab (2nd Edition). Preislich ist das mit den Ral Partha Figuren gut machbar und hat den Vorteil, dass wir die Grundzüge des Spiels noch im Gedächtnis haben. Die Regeln kann man sich bei einzelnen Shops noch als Bücher kaufen, man bekommt auf jeden Fall die pdfs: ralparthaeurope.co.uk/shop/dem…downloads-c-76_151_82_83/


    2. Demonworld Miniatures

    Im August 2015 hat FASA ein neues Regelwerk für Demonworld herausgebracht, das Spiel wird zu einem richtigen Tabletop (keine Hexfelder mehr), die Einheiten werden kleiner. Es basiert wohl auf FASAs eigenem "U18 System", was auch immer das heißt. Dazu kann man auch ein Regelwerk kaufen: ralparthaeurope.co.uk/index.ph…ld-core-rulebook-released


    3. Kings of War

    Kings of War kann man gut verwenden, um auch mit 15mm zu spielen. Entweder man halbiert die Maße oder man verwendet cm statt Zoll. Sollte beides gehen, sobald man Minis in der Hand hat, könnte man ausprobieren, welche Methode besser zur Figurengröße passt. Im Netz kann man schon entsprechende Armeen finden:


    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/5c/781-5c8dccf2-medium.jpg[/img]



    Wir wollen aber nicht nur zu zweit spielen, deshalb dieser Thread. Besteht denn grundsätzlich Interesse an Fantasy 15mm? Und wenn ja, welches System würdet ihr bevorzugen?
  • Also ich finde Tabletop im 15 mm Maßstab ziemlich cool. Deshalb besitze ich auch 2 FoW-Armeen und eine ACW Nordstaaten-Armee. Momentan habe ich aber keine Gegner für diese Spiele, würde aber evtl. Die Südstaaten vom Uwe auch noch anmalen, sodass man endlich mal spielen kann.

    Grundsätzlich könnte ich mir 15mm auch für Fantasy vorstellen. Viel mehr würde mich hier allerdings historisches Tabletop interessieren, also ein Römer-/Keltenszenario oder Mittelalter bspw. mit den Regeln von Steinhagel oder evtl. Kings of War.

    Für ein Fantasy-Setting habe ich halt schon zwei Armeen im 28mmMaßstab, mkt denen spiele ich auch viel zu selten.

    Edit: Vor einigen Jahren hatte ich mal die Ideee, Warhammer Ancient Battles in 15mm zu spielen. Aber leider war ich auch hier der EinzigeInteressent...



    Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
  • Gestern haben Wulfgar und ich mit 28mm KoW getestet:


    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/1d/783-1dd30911-medium.jpeg[/img]


    Uns beiden hat es sehr viel Spaß gemacht, KoW ist einfach ein tolles Spiel. Leider sind wir kein bisschen weiter in der Frage, welches System wir für 15 mm besser finden. KoW ist schnell und preisgünstig, allerdings kann man nur mit Demonworld die vielen Spezialeinheiten einsetzen, für die es Miniaturen gibt.
  • Grundsätzlich gilt: in meinem Keller stapeln sich haufenweise unbemalte Miniaturen. Es wäre also ziemlich irrational einfach noch was komplett Neues anzufangen. Also: ich bin dabei... :S

    Aber ernsthaft:
    Ich habe ja bereits zwei 15mm DBA "Armeen". Römer und Germanen. Ich könnte diese (oder zumindest eine davon) ja evtl. etwas ausbauen und dann zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Ich könnte sie einerseits als eine KoW Armee ins Felde führen (deshalb habe ich bei der Abstimmung auch für KoW gestimmt) und gleichzeitig könnte man damit dann auch Warhammer Ancient Battles, Hail Caesar oder irgendein anderes System für die Antike spielen.

    Zeitlich kann ich allerdings zunächst mal keine Angaben machen. Denn: mein Malplan steht erst mal fest. Ich möchte gerne die beiden Dread Ball Teams aus der Starterbox bemalen. Und dann kommt Imperial Assault dran. Erst dann (zeitlich gesehen also ca. ab Mai - hoffentlich...) könnte ich mich diesem Thema widmen.

    Ich müsste mal checken was ich mit den jetzigen Römern oder Germanen schon für eine KoW Armee aufstellen könnte. Also wie viele Punkte das wären. Man könnte ja vielleicht sogar beide zusammen in einer Armee einsetzen... 8|
    Blood Bowl 2017
    (w/d/l)
    3/1/7
    Zuletzt: 1:2 | 1:0 CAS vs. No Garlic For Old Men (Backstein Division)
  • Ich habe mich gestern Abend hingesetzt und ein paar Größenvergleiche angestellt, wie wir die Demonworld Minis für KoW verwenden könnten. Dabei gibt es ja grundsätzlich 2 naheliegende Möglichkeiten:

    1. statt inch einfach cm verwenden
    2. die inch-Entfernungen halbieren

    Beides führt zu unterschiedlichen Basegrößen, deshalb habe ich ausprobiert, was überhaupt möglich ist. Ich habe mir passende Kartonbases zurechtgeschnitten und diese mit dopppelseitigem Klebeband beklebt, damit ich eine paar Minis platzieren kann. Ich habe jeweils Bases für ein 20er Regiment geschnitten. Hier die Ergebnisse!


    1. statt inch einfach cm verwenden

    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/84/787-84417a04-medium.jpg[/img]

    Das wird sehr eng, man bekommt gerade mal 12 statt 20 Minis auf die Base und selbst dann stehen noch Teile über. In bestimmte Formationen oder Posen kann man da nichts mehr stellen.

    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/53/784-53985897-medium.jpg[/img]

    Man sieht auch im Vergleich zu meiner Hand, dass die Bases winzig werden, wenn man einfach cm nimmt. Auf der anderen Seite wäre das Spiel damit eine sehr günstige Angelegenheit, 10-12 Minis kosten ca. 5 € und stellen je nach Armee bereits 100-200 Punkte dar.

    Etwas entspannter wird die Angelegenheit, wenn man Orks, Lizards oder Chaos spielt. Denn die stehen ja auf 25mm Bases statt 20mm Bases und dementsprechend wären die Einheitenbases auch in diesem kleinen Maßstab 25% breiter und tiefer:

    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/1b/786-1b7029a1-medium.jpg[/img]

    Da habe ich auch nur 12 Minis aufs Base gestellt, aber das ist einfach dem Umstand geschuldet, dass ich nicht mehr Figuren besitze. Hier wäre es möglich, 16 Minis aufzustellen, ohne dass es zu eng wird. Allerdings gelten diese Maße ja nur für ein paar Armeen.

    Fazit: Ich glaube nicht, dass wir mit inch > cm glücklich werden. Man hat einfach nicht genug Platz auf den Bases. Bei Kriegsmaschinen, Monstern und Kavallerie wird es noch viel enger, fürchte ich. Wenn wir in diesem Maßstab planen, müssten wir auf andere Miniaturen zurückgreifen, z.B. Warmaster.


    2. die inch-Entfernungen halbieren

    Die zweite Möglichkeit führt witzigerweise dazu, dass die Bases für Armeen, die auf 20 mm Bases stehen (Elfen, Goblins, Zwerge, Menschen, etc.) bis auf mm-Bruchteile so groß sind wie die Bases für 25mm nach Methode 1. Deshalb brauchte ich gar kein neues Base schneiden, sondern habe nur eine andere Anordnung probiert:

    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/a7/785-a77abc61-medium.jpg[/img]

    Auch hier sind nur 12 Minis drauf, aber ich habe sie vorne eng gestellt, um mal zu probieren, wie viele auf so ein Base passen würden. Da wäre es kein Problem, 15-18 Minis zu platzieren. Noch mehr Spielraum gäbe es auch hier, wenn man eine Armee mit 25mm Bases spielen würde.


    Fazit:
    Wenn wir uns für Demonworld Minis und KoW Regeln entscheiden, wäre das mMn die einzige Möglichkeit, weil man damit noch genügend Spielraum hat, die Minis zu platzieren und auch mal verschiedene Formationen, etc. auf die Bases stellen kann.


    ++++++++++++++++++++++++++++


    Insgesamt denke ich allerdings, dass Demonworld Classic vielleicht das bessere Regelwerk für die Demonworld Minis wäre. Die Minis sind schon sehr detailliert und diese Details kämen viel besser zur Geltung, wenn sie zu viert auf 40 mm Hexbases stehen, wie es bei Demonworld üblich ist.
  • KrausesHaar schrieb:

    Gibt es zu Demonworld Classic ein deutsches Regelwerk?


    Es GAB zu Demonworld Classic ein deutsches Regelwerk, das Spiel wurde ja in Deutschland entwickelt und herausgebracht. Allerdings besitze ich mein deutsches Regelwerk nicht mehr. Mit ebay, etc. sollte es aber möglich sein, sich ein deutsches Regelwerk zu besorgen. Und wenn man eines in der Hand hätte, könnte man das ja durchaus auch als pdf sichern.



    Zombie schrieb:

    Wie schauts mit Systemen wie HOTT oder Warmaster aus? Vielleicht sind das ja Alternativen. Warmaster hat soweit ich mich nicht täusche auch ein LRB, ganz wie Blood Bowl.


    Ganz klar sind das Alternativen, das führt uns allerdings weiter weg vom Weg, nämlich Demonworld wieder zu beleben. Das war eigentlich Wulfgars und mein Ansinnen. Ich treffe ihn heute Abend, da werden wir zwei uns nochmal darüber unterhalten, was wir eigentlich wollen - Demonworld spielen oder irdendein Tabletop im kleinen Maßstab spielen.

    Sollte rauskommen, dass wir nur irgendein Tabletop suchen, dann sind auch die von dir genannten Regelwerke und komplett andere Miniaturenranges (15mm.co.uk/) interessant.
  • Ich habe meine ACW-Jungs mit 1x1 cm pro Miniatur gebased. Das sieht ganz gut aus, und ist aber auch nicht zu dicht gedrängt. Die direkte Umrechnung cm <-> Zoll ist wahrscheinlich nicht so optimal. Bei "Black Powder" und "Kugelhagel" wird für 15mm empfohlen, mit denselben Maßstäben zu spielen wie mit 28mm, wobei hier die Linienformationen natürlich etwas anders aussehen als beim Fantasy/Mittelalter. Vielleicht wäre es ein guter Kompromiss die Umrechnung 2 cm pro Zoll zu machen?
    Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
  • Gestern hatte @wulfgar eine weitere Idee, die in die Richtung von PBs Vorschlägen geht. Er ht vorgeschlagen, die KoW Regeln zu verwenden und am Maßstab NICHTS zu ändern, also Bases mit den offiziellen Maßen laut Regelbuch zu verwenden. Um zu demonstrieren, dass das auch funktioniert, haben wir wieder Bases geschnitten:

    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/7a/789-7abcd55f-small.jpg[/img]

    So würden Armeen mit 20mm Bases aussehen. Wir haben keine 20 Figuren auf das Base gestellt, sondern etwas mehr. Sie stehen auf diesem Basse natürlich etwas lockerer, aber es sieht meiner Meinung nach nicht unnatürlich aus.

    Etwas anders stellt sich die Situation bei 25mm Bases dar, auch hier haben wir experimentiert und mussten statt der nominellen 20 Miniaturen ca. 30 Modelle aufstellen, bis es auf dem großen Base gut aussah:

    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/04/790-04e5f1ca-small.jpg[/img]

    Wenn die Bases gleich groß bleiben, würden ja auch die Distanzen 1:1 so bleiben wie es im Regelbuch aussieht. Eine Angriffsreichweite von Sp5 Infanterie wäre dann so weit:

    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/94/792-941d6c50-small.jpg[/img]

    Meiner Meinung nach entspricht das schon der Distanz, die ein Ork in einem Sturmangriff überwinden kann und sieht nicht unnatürlich aus. Wenn die Einheiten dann in Kontakt treten, wirkt das in etwa so:

    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/6a/791-6a7ca2c9-small.jpg[/img]


    Fazit: Es fällt mir schwer, ein Fazit zu ziehen. Wulfgars Idee ist gut und sehr einfach umsetzbar. Man muss am Regelbuch nichts ändern und kann es so übernehmen wie es ist. Auf der anderen Seite bedeutet es, eine Menge Figuren anzumalen. Wenn man für ein 20er Regiment ca. 25 Minis benötigt, malt man im Endeffekt mehr Minis an als für herkömmliches KoW (auch wenn 15mm natürlich schneller geht). Und ich weiß nicht, ob ich den Aufwand betreiben will, um dann im Endeffekt normales KoW spielen zu können, was ich mit meinen beiden 28mm Armeen ohnehin schon kann.
  • Ja, das würde passen. Die Frage ist, was die Spieler wollen und was ihnen optisch gefällt. Die "Wulfgar-Methode" (ich nenne es ab sofort so) führt dazu, dass man richtige Massenschlachten schlägt. Die "Inch/2-Methode" führt eher zu Scharmützeln mit 60-80 Figuren pro Seite.

    Natürlich könnte man bei der Inch/2-Methode mit mehr Einheiten spielen, um ebenfalls auf die Miniaturengröße zu kommen. Aber dann dauert das Spiel länger.
  • Hier mal zwei Eiten mit derselben Frontlänge (=12 cm), einmal in geschlossener Formation (links die blauen) und in offener/Plänklerformation (rechts die grauen). Zum direkten Vergleich steht dahinter dieselbe Anzahl von Figuren in geschlossener Formation.
    [img]http://nafl.de/gallery/userImages/1c/795-1c1463f1.jpg[/img]

    Für ein "rank&file" System sollten die Figuren eigentlich schon schön dicht aneinander stehen, was allerdings bei Bebehaltung der normalen Bases (idR 2x2 cm) zu einer Verfierfachung der Figurenzahl führen würde - autsch!

    Ich glaube mich würde eher die Alternative reizen "gleicher Einheitengröße, aber mehr Einheiten". Dann hat man - wie der Prince schon geschrieben hat - richtige Massenschlachten...

    Bezüglich meines Malplans habe ich mir überlegt, jetzt erst mal meine ACW-Figuren, die Freebooters Amazonen und meine zwei neuen Blood Bowl Teams (Dunkelelfen, bald Zwerge) fertig zu malen, und dann schaue ich weiter. Vielleicht wäre das ja ein gutes Projekt für ein P250 im kommenden Frühjahr?
    Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
  • Danke für das Bild!


    PumpkinBrother schrieb:

    Ich glaube mich würde eher die Alternative reizen "gleicher Einheitengröße, aber mehr Einheiten". Dann hat man - wie der Prince schon geschrieben hat - richtige Massenschlachten...


    Genau das wollen wir ja nicht. Mehrere Einheiten benötigen zum Spielen wieder mehr Zeit. Deshalb u.a. die Idee, mehr Miniaturen auf ein Base zu stellen.