1W6 Freunde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gestern hatte ich Besuch von Studienfreunden, mit denen ich früher regelmäßig Cthulhu gespielt habe. Wir sehen uns inzwischen aufgrund der räumlichen Distanz zwar nur noch 1-2 mal im Jahr, aber wenn es möglich ist, nutzen wir die Gelegenheit zum Rollenspielen. Gestern war es wieder so weit und dank Verstärkung durch den Dani hatte ich 3 Spieler am Start.

      Weil wir schnell loslegen wollten und nach der einen Sitzung auch fertig sein wollten, entschieden wir uns für "1W6 Freunde", ein Spielsystem, das mit der @Mootaz vor Jahren empfohlen hatte. Man spielt hier eine Gruppe von Jugenddetektiven, wie man sie aus seiner Kindheit von ???, TKKG oder 5 Freunde kennt. Das System ist supersimpel ud benötigt nur 1W6. Trotzdem hat man 4 Attribute und kann sich einen von den anderen unterscheidbaren Charakter erschaffen.

      Wir spielten das Einführungsabenteuer aus dem Regelbuch und hatten die folgenden 3 Charaktere am Start:

      - Marko: etwas dümmlicher Schlägertyp mit Bartwuchs und schlechten Noten, der nur noch auf dem Gymnasium ist, weil sein Vater mit dem Schulrat Tennis spielt

      - Torben: Lieblingsfächer Geschichte und Latein, intelligent, aber auch ein furchtbarer Klugscheisser

      - Simone: Mitglied der Foto-AG, grundvernünftig, aber meist genervt von ihren beiden Detekitvkollegen und deren Marotten

      Das Spiel machte uns richtig viel Spaß, wir waren nach ca. 3 Stunden durch und haben uns durch die Bank amüsiert. Ein Kind zu spielen, das kein Geld in der Tasche hat, nur dahingehen kann, wo einen die Eltern hinlassen und jeden Tag in die Schule gehen muss, limitiert die Möglichkeiten sehr und macht das Spiel sehr herausfordernd.

      Eine ausgedehnte Kampagne möchte ich damit nicht spielen, aber wenn sich in Zukunft wieder die Gelegenheit zu einem Oneshot ergibt, werde ich gerne wieder auf das Spielsystem zurückgreifen.
    • Ich leite dieses System auch regelmäßig und gerne. Eine Kampagne würde ich auch nicht machen, aber wir machen "One-Shots mit wiederkehrenden Spielercharakteren".
      Vor Allem das Spielen in den 80ern macht Spaß.
      "So, ich suche jetzt mal 2 Groschen um von dieser Telefonzelle da hinten den Jens anzurufen."
      "Schnell, wir müssen da sein, bevor der Kaufladen um 16 Uhr zumacht".
    • Das Regelbuch ist übrigens kostenlos (ganz offiziell und legal) erhältlich:
      prometheusgames.de/download/po…Freunde-Regelwerk-Web.zip

      Man kann es aber auch kaufen:
      amazon.de/Die-1W6-Freunde-Thom…=8-1&keywords=1w6+freunde

      Und hier sind noch ein paar kostenlose Spielhilfen der Original-Autoren:
      die-dorp.de/index.php/downloads/1w6-freunde


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mootaz ()

    • Heute war wieder 1W6 Freunde angesagt, mit einer richtig großen Gruppe aus "5 Freunden":

      - Marius: dumm, faul, aber reicher Sohn eines Gummistiefelfabrikanten

      - Lina: vernünftig und ohne fixe Ideen, mit einem Papa bei der Polizei

      - Sven: Technik-Nerd mit dicker Brille, verbringt seine Freizeit am liebsten mit dem C64

      - Susi: Lieblingsfächer Geschichte und Latein, Lieblingslehrer Herr Hofmann; und natürlich ist sie in der Schülerzeitungs-AG

      - Josef: Bauernbub, zweimal durchgefallen, Faible für Sport und Mofas

      Alles zusammen bilden die Detektivtruppe "die Waldgeister" und mussten heute das Rätsel eines geklauten Leuchters aus ihrer Lieblingseisdiele aufklären.

      Nach vielen Erkundigungen in ihrer Heimatstadt Neustadt endete das Abenteuer mitternachts in einer verfallenen Burg mit einem vollen Erfolg für die jungen Detektive.

      Fazit:
      Super! Wir konnten alle unsere Kindheit wieder aufleben lassen und haben viel gelacht. Es ist bei diesem Spiel immer wieder interessant, an wie viele Dinge aus seiner Jugend man sich als Gruppe an so einem Tag wieder erinnern und sich darüber amüsieren kann. Danke an alle Mitspieler!