Blood Bowl II

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da kommen sie dem echten Blood Bowl ja richtig nahe, wenn die Partien zwei bis drei Stunden dauern werden, weil jede zweite Aktion ne fette Mini-Cutscene hat.

      Mal etwas ernster: Macht schon was her, auch wenn das nach Konsolengameplay aussah. Aber ich hoffe ernsthaft für die Leute die es sich kaufen werden, dass man irgendwo in den Optionen die Möglichkeit hat, den ganzen Schnickschnack abzustellen.
      What doesn't kill you, gives you XP.
    • Das gefällt mir richtig gut. Warum nur acht Teams WARUM NUR!?....

      Das Spielfeld fällt mir da besonders gut auf. Wollte selbst schon eine Platte machen die größere Felder hat. Hier bei der digitale Variante kann man auch sehen, dass die Bewegung auch wirklich wie ein echte Lauf aussieht und das Spielfeld insgesamt eine schön anzusehende Größe hat.
    • Ich glaube auch, dass die Zwischensequenzen am Anfang ganz nett sind, aber irgendwann gehen sie einem auf die Nerven.

      Was ich mal ganz witzig fände ist, wenn es eine Videozusammenfassung des Spiels gäbe. Natürlich dürfte das dann nicht einfach die Runden 1:1 im Turn-Modus wiedergeben, sondern eine animierte Echtzeitfassung. Aber das ist vermutlich nicht (oder noch nicht) umsetzbar.
    • Ganz schön viel negative Schwingung wie ich finde, aber keine konkreten Gründe zur Ablehnung. Rein aus Interesse, ich bin da ja ziemlich wertungsfrei, was genau stört Euch? EDIT: @Kithor - Die Grafik ist doch ganz gut. Also mir bereitet der Pixelbrei auf Fumbbl eher Augenschmerz.

      Persönlich freu ich mich auf den Storymodus und die vermehrten zufälligen Ereignisse. Macht das Spiel lockerer und nicht so bierernst. Sind zwar nur marginale Regeländerungen, aber sie tragen jetzt schon irgendwie zur Atmosphäre und Spielspass bei.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DinoTitanedition ()

    • Keine Ahnung, was die anderen nicht mögen. Die Grafik ist im Vergleich zum ersten Blood Bowl eine extreme Verbesserung.
      Die Animationen, die Auflösung, das Stadion, die Mannschaften (endlich keine Klon-Teams mehr!!!!). Das alles schafft für mich ein Riesen-Plus an Atmosphäre!
      Die Grafk mit Fumbbl zu vergleichen ist ein Kompliment für Fumbbl :)
      Die Kampagne in Erzählform weicht mit Zufallsereignissen von BB ziemlich ab.
      Auch was Stadionbau usw. angeht. Muß man aber nicht spielen.
      Im Liga-Modus soll das Spiel von den Regeln 1:1 umgesetzt sein.

      Was mich stört: daß nur ein Teil der Völker/Rassen veröffentlicht werden. Die enthaltenen Rassen sind mir persönlich zu wenig.
      Stört mich, verstehe ich aber.
      Lizenzen wollen/müssen bezahlt werden und das ist so üblich.
      Warhammer - Total War ist auch als Trilogie ausgelegt. So werden da gerade mal 4 (!) Rassen zu Beginn spielbar sein.
      Andere Völker werden da auch als eigenständiges Spiel veröffentlicht.
      Muss einem nicht gefallen, ist aber inzwischen leider schon Standard.

      Ich hab mir das Spiel schon vor Monaten vorbestellt und freue mich riesig auf das Teil!
      Vollständig bemalte Miniaturen 2018: 013 - zuletzt Hochelfen Frostherz-Phönix
    • Die Grafk mit Fumbbl zu vergleichen ist ein Kompliment für Fumbbl


      Nun ja, so viele Alternativen gibt es ja nicht. Chaos LEague ist schon in die Jahre gekommen und zu BB1 kann sich ja mittlerweile jeder selbst ein Bild machen. Da BB2 dieses ablöst, ist der Vergleich zu Fumbbl naheliegend. Auch mit dem Hinblick auf die Spielerdichte. Dennoch, wenns ein Kompliment war, kann mans gern weiterleiten ;)

      Ich bin auch etwas gespalten bei der limitierten Völkerauswahl. Allerdings muss ich auch gestehen, als alter Orkfanatiker spiele ich kaum was anderes, außer Teams bei denen man zum Spaß gezwungen ist (war nie so der kompetitive Turnierspieler). Das ist auch genau der Knackpunkt, weshalb ich noch nicht vorbestellt hab - sind mir 8 bzw. 9 Teams eine Vorbestellung wert, wenn doch nach und nach ständig komplettere Versionen zum Vollpreis auf den Markt purzeln. Von Cyanides Verkaufspolitik war ich bislang ein ähnlich guter Freund wie von der des Lizenzstellers :D

      Aber ich finde, dass das neue BB Spiel hier dennoch viele kreative Impulse liefert. Besonders den Bau und Kauf von Stadien würde ich gern regeltechnisch in der Brettvariante wiederfinden.
    • Ich habe die Befürchtung, dass BB2 ein ähnliches Bezahlmodell verfolgen wird wie die Tablet-Version von BB1.
      Die gab es ja für wenig Geld. Die einzelnen Team kosten allerdings relativ viel Geld.
      Heißt: Basisversion mit wenigen Rassen, den Rest muss oder kann man sich dazu kaufen.
      Für BB2 fände ich das schlimm. Da wären mir Erweiterungen a la "Legendary Edition" oder "Chaos Edition" lieber.
      Vollständig bemalte Miniaturen 2018: 013 - zuletzt Hochelfen Frostherz-Phönix
    • Meine Kritikpunkte, haben so gut wie nichts mit dem Spielinhalt selbst zu tun. Ob man sich Stadien bauen kann, wie schön die Grafik ist oder ob der Storymodus Zufallselemente hat ist mir egal, was solls?

      Es sind so Sachen wie die begrenzte Auswahl an Teams. Aber dann gibt es ja einen TOLLEN Vorbestellerbonus, wohoooo! :rolleyes: Der ganz klassisch dann auch wieder anders ausfällt, je nachdem welche Platform man besitzt - auch wenn es die in diesem Fall die wohl überwiegende PC Kundschaft nicht all zu sehr betrifft, aber meine Güte, was für eine unnötige Scheiße nur dass irgendein Microsoft-Depp auf irgendeiner Bühne dann noch einen 37. Namen nennen kann wenn es um tolle XBOX Exclusives geht...

      Zum Storymode:

      Steamstore schrieb:

      Im Einzelspieler-Modus übernehmt ihr die berühmten Reikland Reavers. Eure Aufgabe besteht darin, das ehemalige Blood Bowhl-Star-Team im Rahmen einer kompletten Story-Kampagne zu neuem Ruhm zu führen


      Tja. Den spielt man dann halt nicht mit Goblins oder Dunkelelfen, weil man da mal Bock drauf hat, da spielt man eine mehr oder weniger lineare Geschichte mit genau einem Team durch, nämlich Humans.

      Wenn man sich dann noch mal die Trailer in Erinnerung ruft und wie oft man da drinnen ein Menschenteam sieht, das gerade irgendeinen Pokal in die Höhe reckt, schreit für mich alles nach: "Mal wieder schöner verkauft als es ist", wörtlich und im übertragenen Sinne.

      Lizenzgebühren sind sicherlich nicht günstig, dass das der Grund für die Art von Verkaufsmodell ist, ist aber auch nicht komplett richtig. Der Grund warum so ein Schwachsinn funktioniert ist der, dass Leute gefühlt alles kaufen was man ihnen andrehen möchte, solange man den Hypetrain davor in Fahrt gebracht hat. Da kann man dann bei der Entwicklung noch mal richtig Gas geben und irgendeinen halbfertigen Mist raus hauen, weil man die Lizenzgebühr die man im Voraus bezahlt hat möglichst schnell begleichen möchte.

      Aber ist egal, die Großen sind damit oft genug durchgekommen... Assassins Creed Unity, die gefühlt 12 Titel von Ubisoft die zuletzt erschienen sind und vom Spielgeschehen nahezu identisch sind (Oh, ein Turm auf den ich klettern kann um mehr von der Map freizuschalten!), Call Of Duty 27 - dieses Jahr so innovativ wie die Jahre zuvor, Fallout 3, NV und nun 4, eine Reihe die zu nichts außer Hype und einem ersten "Wow-Faktor" besteht... Wenn man das oft genug macht und es oft genug funktioniert, könnens halt auch irgendwann die kleineren Studios machen und damit durchkommen.

      Lasst mich gar nicht erst über Dinge wie Onlinezwang anfangen... da kann man froh sein, dass man nach dem letzten Sim City zumindest Abstand von genommen hat Spielstände ausschließlich online zu speichern.

      Halt mal wieder weniger Spiel für mehr Geld und ein weiterer Titel der dafür sorgt, dass die Branche immer beschissener wird. Bin froh dass Steam ein Refundsystem eingeführt hat. Bin gespannt wie sich das auf die Verkaufszahlen der nächsten größeren Titel auswirken wird und vielleicht verändert es ja was...
      What doesn't kill you, gives you XP.
    • DinoTitanedition schrieb:

      @Kithor - Die Grafik ist doch ganz gut. Also mir bereitet der Pixelbrei auf Fumbbl eher Augenschmerz.


      Für knapp 50€ sehe ich da Welten zwischen manchen Krafiken und die Bewegungen der Spieler sind auch nicht rund. Ganz zu schweigen von den sehr rudimentär Ausführungen für Stadionbesucher und Sideline...
      Da hat sich zu BB LE kaum etwas geändert.
      Fumbbl hingegen ist kostenlos und die Icons haben irgendwie Kultstatus bei mir. Hier spiele ich eher um meine Taktik zu trainieren. Bei Cyanide ging es mir eher um die Grafik und dass erst mit einer Art Grundbox begonnen wird lässt mich erstmal zögern und den weiteren Verlauf abwarten....
    • Dass die Zuschauer nicht jeder individuell aussieht, ist auch für professionelle Sportspiele, wie beispielsweise Madden 25 nicht ungewöhnlich. Persönlich halte ich das sogar für das Extra, denn weder beim Fumbbl, noch bei der Brettspielvariante sehe ich Fans an der Sideline. Man muss Cyanide sogar zu Gute halten, dass es 3D Modelle sind und keine aufgeklebten Sprites.

      Die Grafik an sich ist gut - da gibt es genügend Vergleiche, die das belegen können. Modellqualität, Polygonanzahl und Texturqualität sind über dem Schnitt. Die haben ja auch mal Of Orcs and Men rausgebracht und die Erfahrungen aus den Spielen in BB2 verarbeitet. Technisch kann ich die Argumente bzgl. der Grafik nicht verstehen.


      Beim Bezahlmodell störe ich mich auch, allerdings weiß ich auch, dass ich höchst selten etwas anderes als Orks spielen werde. Von daher kriege ich, von meinem Standpunkt aus betrachtet, ein komplettes Produkt. Mikrotransaktionen und kostenpflichtige DLC`s stören mich hingegen mehr. Könnte mir auch vorstellen, dass weitere Kampagnen als DLC wie bei Space Hulk Einzug finden. Das würde zumindest für mehr als nur eine Rasse eine Kampagne bieten (die mich trotz eines einzigen Volkes bereits ungemein reizt). Aber das entkräftet den DLC Charakter nicht.

      Was übrigens die "Unfertigkeit" der Spiele betrifft, so sehe ich hier nicht das Problem bei den Firmen. Ich habe mal selbst Informatik studiert und weiß daher auch, dass gelehrt wird das ein unfertiges oder fehlerhaftes Produkt trotzdem auf den Markt gebracht werden soll. Hier beisst sich einfach wirtschaftliches Denken mit dem Idealismus der in der Informatik zu Grunde legenden Philosophie. In der Betriebswirtschaftslehre wird einem beigebracht, dass das Ziel eines Betriebes ist, den höchstmöglichen Gewinn zu erzielen, in der Informatik, dass diese dazu dient dem Wohle der Allgemeinheit zu dienen und diese zu fördern. Man muss kein Akademiker sein um zu erkennen, dass diese beiden Philosophien nicht unbedingt in Einklang stehen und sich die entsprechenden Probleme bei der Vermarktung und Veröffentlichung eines digitalen Produktes ergebem.
    • Ich weiß gar nicht, warum man sich (noch immer) über zig Zeilen über die begrenzte Rassenauswahl in BB2 aufregen kann.
      Das Spiel ist nun mal ein Nischenprodukt und lässt sich ganz bestimmt nicht mit Bestsellern wie Call of Duty oder Assassins Creed vergleichen, die in Millionenauflagen erscheinen und sich auch entsprechend verkaufen.

      Wie geschrieben bin ich auch unglücklich, dass ich nicht gleich von Anfang an 20+ Rassen zur Auswahl habe.
      Aber besser ein umgesetztes Blood Bowl mit toller Grafik und begrenzter Rassenauswahl als GAR KEIN Blood Bowl auf PC.
      Ich selber werde mir als Fan sicherlich das Hauptspiel kaufen. Vermutlich auch weitere Rassen, wenn die zukaufbar sind.
      Warum? Weil ich das Spiel als Umsetzung einfach klasse finde und die Pixelgrafik von Fumbbl einfach zum kotzen hässlich finde.

      Da muss dann jeder selbst entscheiden, ob er der DLC-Wahn oder Add-On-Käufe mitmacht oder es sein lässt.
      Alles andere ist maulen über ungelegte Eier!
      Vollständig bemalte Miniaturen 2018: 013 - zuletzt Hochelfen Frostherz-Phönix
    • DinoTitanedition schrieb:

      Was übrigens die "Unfertigkeit" der Spiele betrifft, so sehe ich hier nicht das Problem bei den Firmen.


      Also liegts an den Unis? Die Firma wird nun mal von den Leuten gemacht, die darin arbeiten und ist nicht ein eigenständiges Ding. Wenn ich feststelle, dass ich ein Produkt verkaufen kann, das zwar nicht rund ist, aber man dabei ein paar Monate Entwicklungszeit gespart hat, dann mache ich das einfach immer wieder. Wenn die Kundschaft den Krempel kauft, soll sie ihn haben (Was übrigens auch mein eigentlicher Punkt war: Der Kunde brockt sich das selbst ein, Firmen reagieren eben nur entsprechend in unserem Turbokapitalismus).

      Melenkurion schrieb:

      Ich weiß gar nicht, warum man sich (noch immer) über zig Zeilen über die begrenzte Rassenauswahl in BB2 aufregen kann.
      Das Spiel ist nun mal ein Nischenprodukt und lässt sich ganz bestimmt nicht mit Bestsellern wie Call of Duty oder Assassins Creed vergleichen, die in Millionenauflagen erscheinen und sich auch entsprechend verkaufen.


      Gehört das inhaltlich zusammen? Verstehe nicht wie das zusammen gehören soll, in der Art hat das in meiner Argumentation auch nicht zusammen gehört (Nachdem die Titel so explizit genannt werden, fühle ich mich mal angesprochen). Was übrigens interessant ist: Wenn man die Legendary Edition (Da wo sich augenscheinlich auch noch am meisten getan hat) hernimmt und sich anschaut wie viele Steambenutzer dieses besitzen (471.645) dann ist das von einem Titel wie Call Of Duty: Advanced Warfare (885.434) nicht so ungeheurlich weit weg. Das Indiegame, das von ein paar tausend Leuten gespielt wird, ist es definitiv nicht.
      What doesn't kill you, gives you XP.
    • Also liegts an den Unis?


      Nein, an der in der Informatik vertretenen Grundphilosophie. Die Unis vermitteln diese nur. Ein Prof. hat grundsätzlich aber die Möglichkeit klarzustellen, dass die nicht gewissenhaft wäre, oder in bestimmten Fällen nicht der richtige Ansatz ist. Ich bin auch sicher, dass das gemacht wird. Ein unfertiges Betriebssystem herauszubringen würde beispielsweise nicht gehen.

      Was die Verkaufszahlen betrifft, so kann ich wieder den BWLer raushängen lassen - Statistik kann man nie wirklich ernst nehmen, solange man die Zahlen nicht selbst ermittelt hat. Aber sollten die Zahlen ungefähr richtig sein, würde dies untermauern, das selbst ein unfertiges Spiel mit einer besseren grafischen Aufbereitung mehr Leute zu unserem Lieblinsspiel führt :thumbup:
    • Lieber Zombie,
      wenn Du Call of Duty oder Assassins Creed im gleichen Atemzug mit BB2 nennst, dann schreibe ich, dass man das eben nicht miteinander vergleichen kann!
      Bei den erst genannten Spielen stecken riesige Firmen dahinter, Teams, die in Spitzenentwicklungszeiten weit über 100 Mann beinhalten.
      Call of Duty z.B. verschlingt aktuell Budgets in Höhe zweistelliger Millionenbeträge in der Entwicklung. Und verkauft sich auch MILLIONENfach - in den ersten Tagen nach Erscheinen.
      Da halte ich den Vergleich mit den Verkaufszahlen von BB doch für gewagt. Da ist und bleibt BB ein Nischenprodukt. Von Indie war nie die Rede...
      Und nur aufgrund Deines Vergleichs hab ich die Verkaufsstrategie von Cyanide noch einmal verteidigt: die haben eben kein Riesenteam, kein zwei-dreistelliges Millionenbudget und erwarten mit Sicherheit nicht mehr als 500.000 verkaufte Einheiten.
      Von daher kann ich die Idee mit dem häppchenweisen Verkauf von Teams (Stichwort Lizenzgebühren wieder reinbekommen) zwar verstehen. Heiße ihn aber nicht gut.
      Nun besser verstanden, was ich sagen/schreiben wollte?

      Und weil es so schön ist:
      Gott sei dank wird man bei uns nicht gezwungen irgend etwas zu tun.
      Wem BB2 zu teuer ist oder zu wenig Inhalt bietet, der möge es nicht kaufen.
      Ich hingegen freue mich, dass ich ein grafisch aufgehübschtes BB bekomme, bei dem mich die tolle Stadionatmosphäre (hoffentlich) packt und ich ein paar entspannte Partien machen kann.
      Vollständig bemalte Miniaturen 2018: 013 - zuletzt Hochelfen Frostherz-Phönix
    • Nur noch knapp eine Woche, bis das Spiel am 22. September erscheint!
      Als "Frühbucher" bei Steam habe ich seit dem letzten Woche Zugriff auf den (eingeschränkten) Multiplayer-Modus.
      Ist aber nur eine frühe und abgespeckte Version. Nächste Woche geht dann das Spiel uneingeschränkt online.

      Aktuell kann ich aus 4 Rassen wählen (Orks, Menschen, Zwerge oder Skaven) und gegen menschliche Spieler oder die KI ein Freundschaftspiel (keine dauerhaften Verletzungen, keine SPP) spielen. Oder mit dem Team einer Liga beitreten und wie bei BB1 im Ligamodus spielen. Letzteres hab ich noch nicht getestet. Gegen die KI hab ich aber mal zwei Freundschaftspiele gemacht, weil ich neugierig war, wie sich die KI anstellt und wie die Grafik nun im Detail auswirkt und "anfühlt".

      Zur Grafik:
      man hat es schon in diversen Videos gesehen: der Detailgrad der Teams hat sich noch einmal deutlich verbessert.
      Auch hat man nun mehr Möglichkeiten die Teammitglieder optisch zu entscheiden. 4 oder 5 Lineman sehen nun auch unterschiedlich aus.
      Die Animationen wirken ganz ok. Da habe ich mir aber mehr erwartet.
      Vor allem wiederhoeln sich die Animationen beim Blocken oder Foulen sehr schnell.
      Klasse sind die Veränderungen bei der Umgebung (Stadion, Spielfeld). Der Rasen sieht nun wirklich nach Rasen aus. Beim Laufen treten die Spieler Dreck und Halme aus.
      Die Stadien sind nun riesig und endlich (!) von wirklich zahlreichen Zuschauern bevölkert. Da kommt richtig Stimmung auf!

      Die KI:
      ...hat mich vorläufig angenehm überrascht. Zwar braucht man keine taktischen Glanzleistungen erwarten, aber die KI leistet sich auch keine großen Schnitzer mehr.
      Zumindest gab es keine Idiotenaktionen mehr, bei der ein gegnerischen Spieler aus einer Tacklezone ausweicht, nur um einen unnötigen Blitz zu machen.
      Käfige werden gebaut etc.
      Zwei Spiele mögen nicht wirklich aussagekräftig sein, aber ich bin positiv eingestimmt.

      Und ich werde - bei Interesse - ab nächster Woche berichten, wie sich BB2 im Vergleich zum Vorgänger schlägt.
      Vollständig bemalte Miniaturen 2018: 013 - zuletzt Hochelfen Frostherz-Phönix