NAFL@war - 06/2017

    Ihr könnt gerne ab 16 Uhr zu mir kommen, dann müssen wir gemeinsam aufbauen. Ich schaffe es nicht, vorher schon da zu sein und alles hochzutragen. Ich nehme an, dass wir bei schönem Wetter dann im Garten spielen wollen. Bis ca. 21 Uhr sollte es ja hell genug sein.

    Ich habe leider nur einen Sonnenschirm (und der ist etwas schwer zu bewegen, und vielleicht könnt ihr noch einen zweiten mitbringen. Außerdem wäre es super wenn ihr vielleicht noch 1 oder 2 Klappstühle mitbringen könntet. Ich habe im Keller (falls wir reingehen) nämlich noch keine Stühle, und selbst nur 2 Klappstühle.

    Wegen Essen - wir können gerne grillen, allerdings kann ich nicht wahnsinnig viel vorbereiten wenn wir schon so früh anfangen. Ich bin gespannt auf eure Vorschläge. Vielleicht können ja die "Urlauber" das Grillgut einkaufen und wir verrechnen das dann hinterher? Getränke kann ich stellen.

    Ich fände es schön, wenn wir ein "Endspiel" hinbekommen könnten. Vielleicht ne Runde Blood Race?
    Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
    Ne Menge Vielleichts, aber nix Konkretes. 8) Damit bleibt ne Menge Interpretationsspielraum und ich versuche mal mein Bestes: 16:00 Uhr klingt so, als wäre es sehr knapp zu schaffen für dich, @PumpkinBrother . Demnach schlage ich als Beginn 17:00 Uhr vor, damit braucht sich keiner hetzen.

    Ich habe an dem Tag Urlaub und kann gerne vorher einkaufen fahren, wenn ich konkret weiß, was benötigt wird. Grillen ist nicht mein Fachgebiet, von daher brauche ich mehr Info, wenn ich tätig werden soll.

    Und nen Sonnenschirm bringe ich auf keinen Fall mit. :*
    Auf Wunsch des @Prince hier konkrete Ansagen:
    • Eintreffen der Gäste ab 16 Uhr problemlos möglich.
    • Zum Aufbau von Tischen benötige ich mindestens eine (1) Person zur Hilfe beim Tragen der Tische über die Treppe.
    • Ich stelle Getränke und Baguettes zur Verfügung und werde ab 18 Uhr den Grill anheizen.
    • Wer etwas grillen möchte, bringt sich bitte das Grillgut selber mit, da ich nicht weiß was vegetarisch gut schmeckt und auch nicht auf Verdacht irgendwas einkaufen möchte.
    • Ich schlage als Endspiel "Blood Race vor und bitte den Princen, Regeln und Miniaturen einzupacken. Die Strecke liegt bei mir im Keller.
    • Ein #Sonnenschirm ist nicht notwendig.
    So wie ich es verstanden habe würde @big_be auch schon nachmittags dabei sein. Je nachdem wann @Jan dann kommt müssten wir den Spiel-Zeitplan aktualisieren, da X-Wing ja nicht solange dauert wie FoW oder Warhammer Fantasy.
    Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
    Endlich bin ich fällig. Teil 3.


    @Ugolch versucht ja schon seit längerer Zeit, meine Orks zu besiegen. Nachdem er es letzten Freitag fast geschafft hatte ( [WHFB] Waaagh! Thorzzug - Orcs&Goblins Armee von Prince ), wollte er beim gestrigen NAFL@war einen neuen Versuch und ich war erfreut, ihm diesen Versuch geben zu dürfen.

    Wir vereinbarten wieder 2.250 Punkte, ich war dieses Mal vor den Ripperdactyls gewarnt und zog aufstellungstechnisch meine Konsequenzen (die ich hier nicht verrate, weil es nicht zum Tragen kam). Uwe überraschte mich trotzdem - aber positiv, u.z. mit einer komplett neu bemalten Einheit von Ripperdactyls:



    Die zweite Schlacht in Folge mit einer neuen Einheit - nicht schlecht, alter Mann!


    Meine Armee war nur in Teilen verändert, ich hatte z.B. keinen Wyvern mehr dabei, dafür 2 Einheiten Goblins mit 6 Fanatics und 6 Trolle. Uwe stellt aber komplett um, spielte mit Slann, mit Skinkeinheiten und 3 soliden Blöcken Infanterie. Da dies ein Problem für meine 1 Horde darstellt, spielte ich verweigerte Flanke und stelle die Boyz ganz rechts auf. Die beiden Goblineinheiten deckten die 3 Infanterieblöcke mit ihren Fanatics ein und erschwerten es ihnen so, auf meine Horde zu reagieren.

    Leider blieb es bei der Bedrohung, denn von den 6 Fanatics schlug im Lauf der Schlacht in all den Runden nur einer beim Gegner ein und tötete 2 Saurus, das war es leider. Mein Shaman verlor gleich zu Beginn dank Zauberpatzer 3 Magiestufen und spielte somit in der Folge keine Rolle mehr in der Schlacht. Die Kriegsmaschinen hatten keinerlei Effekt, die Stänkerei machte mir das Leben schwer, in jeder Runde streikten 1-2 Einheiten. Meine Trolle strotzten wieder vor Blödheit und meine Wildorkreiter versagten beim entscheidenden Angriff. Insgesamt lief es komplett gegen mich. :/

    Weil meine Horde natürlich trotzdem eine Macht ist, holte sie sich zumindest Einheit für Einheit und hielt das Spiel spannend. Am Ende stand noch der Block mit Slann und eine Sauruseinheit auf der einen und meine Horde auf der anderen Seite. Wir mussten also Punkte zählen ...


    Fazit:
    Nach dem Zählen standen ca. 1.400 Siegpunkte bei Uwe und ca 1.100 Siegpunkte bei mir. Uwe hatte mich nach etwas mehr als 2 Jahren zum ersten Mal wieder geschlagen! Glückwunsch an den siegreichen und ewig an seiner Liste weiterfeilenden Uwe!
    Mit meiner Schlacht war ich überhaupt nicht einverstanden, in den entscheidenden Momenten haben mir die Würfel den Dienst versagt. So viel Stänkerei hatte ich noch nie, glaube ich. Der ganze Beschuss und die ganze Magie haben so gut wie nichts bewirkt. So war es zu wenig Performance, um das Punktegrab Slann-Einheit angehen zu können.
    Danke für das spannende Spiel!



    Nach der Warhammerschlacht wurde gegrillt und anschließend packten @Surion und ich noch Warhammer AoS: Skirmish (ist euch schon mal aufgefallen, dass die Spieletitel von GW immer länger werden?) aus. Wir vereinbarten 50 Punkte und spielten Orcs gegen Dunkelelfen. Ich hatte einen kämpfenden Helden, einen Troll und Kleinzeug dabei, Robert eine Zauberin, 3 Reiter und ein paar Fußsoldaten. Also durchaus unterschiedliche Banden.

    Im ersten Szenario war es sehr spannend, es ging darum den Gegner zu brechen. In der letzten Runde hätten beide noch die Chance dazu gehabt, aber im Endeffekt habe ich mich glücklich durchgesetzt und die Elfen in die Flucht geschlagen. Sieg!

    Im zweiten Szenario mussten wir Schätze heben. Anfangs sah es gut für mich aus. v.a. als mein Chef die gegnerischen Reiter chargte und ich erwartete, die schnell zerhacken zu können. Leider traf und verwundete mein Chef so schlecht, dass er die Reiter nur anknacksen konnte und selbst starb. Mein Troll konnte noch die gegnerische Zauberin töten und mir zu einem moralischen Sieg verhelfen, aber die Schätze konnte ich nicht kontrollieren. Sieg für Robert!

    Fazit:
    Lustig und kurzweilig! Die beiden Schlachten haben nicht lange gedauert, aber eine Menge Spaß gemacht. Wir hatten viel zu lachen und sind zu dem Schluss gekommen, dass das Spiel besser ist als sein Ruf (v.a. seit es endlich Punkte gibt). Danke für die Spiele! Für eines der nächsten NAFL@wars planen wir, die komplette Kampagne mit 25 Punkten und allen 6 Szenarien zu spielen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Prince“ ()

    Hier ein nachträglicher Bericht...

    Mittlerweile ist die 4. Edition von Flames Of War schon eine Weile draußen. Nun schaffte ich es endlich mal sie auch auszuprobieren.

    Die erste Überraschung erlebte ich bereits beim Aufstellen meiner Armee. Die Vielfalt an Einheiten und Optionen, welche die drei Editionen vorher auszeichnete, ist passé. Bin mir noch nicht ganz sicher was ich davon halten soll. Zum einen vereinfacht das die ganze Angelegenheit natürlich. Auf der anderen Seite habe ich nun viele Dinge bemalt, die ich aktuell nicht einsetzen kann. Aber wer weiß - vielleicht tut sich da ja noch was in Zukunft...

    Auf jeden Fall trat @PumpkinBrother mit seiner frisch bemalten Desert Rats Truppe (er stellte eine Tank Formation auf) gegen mein Afrika Korps an (ich stellte eine Africa Rifle Company auf).


    Ein Zug Panzergrenadiere bereitet sich auf den Vorstoß vor, während ein paar Marder im Hintergrund auf Beute lauern

    Da wir ja v.a. die Regeln ausprobieren wollten, entschieden wir uns für das einfachste Szenario: Es ging nur darum den Gegner auszulöschen. Quasi eine "Offene Feldschlacht". Ganz ohne Objectives.

    Ich hatte die Wahl und überließ @PumpkinBrother den ersten Zug. Ich wollte dass er erst ein bisschen ran kommt, um ihm dann mit meinem Panzerabwehrwaffen einzuheißen. Und genau so ist es passiert... Die Briten rückten vor und schoßen eine Salve ab - ohne nennenswertes Ergebnis. Dann eröffneten meine PaKs und die 88er das Feuer. Und mehere britische Panzer gingen in Rauch auf.


    Die PaKs können einige Abschüsse erzielen!

    Eine Neuerung der vierten Edition: wie Moral geregelt ist. Einheiten müssen zu Beginn einer neuen Runde u.U. einen Test ablegen, ob sie noch in Good Spirit sind. Und wenn eine Formation keine zwei Einheiten mehr besitzt, die in Good Spirit sind, dann wird sie automatisch vernichtet. Ohne extra Company Morale Check - wie es ihn noch in der dritten Edition gab. Und so ergab es sich, dass die Briten zu Beginn ihrer dritten Runde den Kampf aufgeben mussten und die Schlacht vorbei war...

    Fazit:
    Ich muss sagen, dass es mir wirklich großen Spaß gemacht hat, mal wieder Flames Of War zu zocken. Nicht zuletzt lag das natürlich auch wieder an dem Gelände und an der toll bemalten Armee meines Gegners! Aber auch von der neuen Edition war ich schon positiv überrascht. V.a. die neuen Unit Cards fand ich ganz hervorragend. Das Szenario war jetzt natürlich nicht sooo der Hit - aber um mal wieder rein zu kommen genau richtig. Jetzt hoffe ich, dass ich mal wieder ein weiteres Flames Of War Spiel nachschieben kann.

    Anschließend probierte ich mit @Prince Age Of Simgar: Skirmish aus. Seinem Bericht kann ich mich nur anschließen! Natürlich handelt es sich hier um kein super ausgeklügeltes System mit allerhand Finessen. Aber das will es ja wahrscheinlich auch überhaupt nicht sein. Und wenn man sich einfach mal auf das Spiel einlässt, dann ist es meiner Meinung nach wirklich ein kurzweiliger Spaß. Wir hatten auf jeden Fall mehrere Situationen in denen wir einfach nur gelacht haben. Kurzum: Mir hat es Spaß gemacht! Und ich freue mich darauf, die Kampagne auszuprobieren!
    Blood Bowl 2017
    (w/d/l)
    3/1/7
    Zuletzt: 1:2 | 1:0 CAS vs. No Garlic For Old Men (Backstein Division)