[WHFB] Waaagh! Thorzzug - Orcs&Goblins Armee von Prince

      [WHFB] Waaagh! Thorzzug - Orcs&Goblins Armee von Prince

      Beim vergangenen NAFL@war habe ich mich 2 Wochen vorher spontan entschieden, nicht mit einer meiner Armeen zu spielen und stattdessen mit ugolchs Orkarmee anzutreten. Als er mir seine Miniaturenliste geschickt hat habe ich bemerkt, dass mir ein paar Sachen fehlen, die ich unbedingt spielen wollte:

      - Orc General auf Lindwurm
      - Black Orc mit Armeestandarte

      Also habe ich mir die Modelle bei ebay besorgt. Bis sie ankamen, habe ich auf einem Orc Shamanen ein gelbes Farbschema ausprobiert. Und schon hatte ich Feuer gefangen und habe mir eine komplett bemalte Ork Armee bei ebay gekauft. So konnte ich das NAFL@war spielen, ohne eine einzige Figur vom Uwe zu nehmen.

      Hier kann man nachlesen, wie die Schlacht gelaufen ist: NAFL@war - 05/2015

      Meine Armee ist also bereits bemalt, aber nur in Grundfarben und nur mit einfachem grünem Basedesign. Da mir das auf Dauer nicht gefällt, werde ich alle Miniaturen überarbeiten, aber ohne Hast und ein Regiment nach dem anderen. Spielen kann ich ja schon. Die Überarbeitung ist nicht so schwierig, weil die Grundfarben schon ordentlich aufgetragen sind. Die einfachen Truppen werde ich wahrscheinlich lediglich FAPen, die Einzel- und Charaktermodelle werden geinkt und gehighlightet.

      Gestern habe ich einen Hobbytag eingelegt und dabei mein Trollregiment, einen Riesen und Grimgork fertig bekommen. D.h. für meine nächste Schlacht sind schon wieder ein paar Miniaturen mehr überarbeitet. Momentan arbeite ich an 2 Spear Chukkas.

      Fortschritte der Armee kann man hier verfolgen (wird auch aktuell gehalten): https://www.flickr.com/photos/thorsten_michel/sets/72157652730277251



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Prince“ ()

      Meine Armee lebt auf großem Fuß!

      Der große Thorzzug legte sich gestern Abend mit dem Zwergenkönig Ugolchsson an. Im Vergleich zum letzten Duell änderte ich geringfügig meine Aufstellung. Ich nahm einen Magier und einen Streitwagen mit rein, dafür verzichtete ich auf das zweite Orkregiment. Kurz vor der Schlacht merkte ich, dass ich dadurch die 25% für Kern nicht mehr erfüllt hatte, warf deshalb einen Orkhelden raus und lieh mir spontan vom Uwe 22 Nachtgoblins.

      Mit einer nun wieder legalen Armee trat ich an. Erwartungsgemäß hatte ich viel mehr Truppen als der Uwe, der daraufhin die Schlacht beginnen durfte. Seine erste Runde war harmlos, er grillte einen Troll und vereinzelte Infanteriemodelle. Dann kam meine erste Runde und ich ließ alles so schnell wie möglich nach vorne marschieren. Einen Charge der vorgerückten Wolfsreiter auf die Orgelkanone verpatzte ich.

      Die Magiephase rockte dafür! Mein erster Spruch war Foot of Gork auf der großen Stufe mit Irresistible Force. Ich traf mitten in ugolchs Hauptregiment und löschte die Hälfte aus. Damit war ich eigentlich schon zufrieden, aber es kam immer besser. 9x wiederholte sich der Fuß (die Wahrscheinlichkeit möchte ich gar nicht ausrechnen) und ich stampfte jedes Regiment in den Boden. Bei den 9x wich die Schablone ca. 7x nur 1 Zoll oder gar nicht ab. Am Ende stampfte der Fuß natürlich noch standesgemäß in mein Regiment. Nach 20 Minuten Würfeln standen beim Uwe im Prinzip nur noch die Kriegsmaschinen, die ich nicht erwischen konnte, weil mein Fuß "nur" ST6 hatte. Deshalb hätte ich gerne den Nahkampf mit dem Wolfsreitern gehabt, um dem Fuß ST7 zu geben.

      Die restlichen Runden habe ich mir die Reste im Nahkampf vorgenommen und ugolch hat noch ein paar Einheiten mit den Gyrokoptern gegrillt. Beim Zählen standen am Ende 1.700 : 350 Siegpunkte für mich. Der erste Ork-Triumph!!!

      Fazit: Was soll ich sagen? Der erste Zauberspruch entschied das Spiel. In dieser Heftigkeit kommt sowas vielleicht alle 10 Jahre vor. Der Uwe nahms am Ende mit Humor und so hatten wir trotzdem einen netten Abend.


      Hier wieder die Bilder mit Beschreibungen: flickr.com/photos/thorsten_michel/sets/72157652773351149
      Ich find's super, dass Ihr wieder öfter WH Fantasy spielt. Ich liebe Eure Berichte und freue mich über jedes Foto!
      Und natürlich meine Hochachtung vor dem Prinz, der mal aus dem Nichts eine Orkarmee gezaubert hat.
      Auch wenn viel davon gekauft ist: die geplante Überarbeitung ist sicherlich schneller fertig, bis ich auch nur ein Regiment komplett fertig habe - von meiner Orkarmee (Stand jetzt sind es 30 "fast" fertige Nachtgoblins...).
      Respekt!
      Gestern war der Pumpkin zu Gast und wir frühstückten gemütlich. Danach spielten wir 2 Warhammer-Schlachten, einmal 2000 Punkte, wobei ich 2 Armeen mit jeweils 1000 Punkten befehligte (Orks und Oger). Pumpkin hatte ebenfalls 2 Armeen, Bretonen und Vampire.

      Die zweite Schlacht war nur noch 1000 Punkte groß und wir nahmen die gleichen Armeen her. Ich meine Orks, Pumpkin dieses Mal die Untoten (also mit End Times Magie). Bilder und Beschreibungen gibt es hier: flickr.com/photos/thorsten_michel/sets/72157651452113733

      Wer den Aufbau meiner Armee detaillierter verfolgen will, wird übrigens hier fündig: tabletopwelt.de/index.php?/top…armee-von-princemoranion/
      Ja... Das war eine Lehrstunde. Im Prinzip versagten in beiden Spielen die Charaktere und v.a. die Verfluchten. Rückblickend hätte ich die lieber gegen die Oger schicken sollen (2-Händer). Der einzige "Held" des Tages in meinen Armeen war der bretonische Lord, der alleine die Ogerkanone und den AST ausschaltete, was fast die gesamten Siegpunkte für mich waren...
      Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
      Am vergangenen Dienstag durfte ich wieder beim Uwe zum Tabletoptag ran. Um die Mittagszeit gings bei schönstem Wetter gegen seine Zwerge. Mein Plan für dieses Mal: mit wenigen schnellen Einheiten (v.a. Wölfe) die beiden Kriegsmaschinen zerstören, mit meinen Kriegsmaschinen die Gyrokopter vom Himmel holen und mit dem Rest der Armee hinten warten. Als Uwe 40 Schützen aufgestellt hatte, wurde mir klar, dass ich meine Strategie komplett umstellen muss. 8) Die Kriegsmaschinenjäger waren viel zu weit weg, um gefährlich zu werden und meine Nahkampfarmeen standen einer Menge Schützen gegenüber. Zu meinem Glück erwiesen sich die Schützen als komplett uneffektiv und so schaffte es meine Horde tatsächlich, unversehrt in den Nahkampf zu kommen. Die räumte komplett auf und da Uwe auch noch Pech mit Paniktests hatte, war am Ende des Spiels kein einziger Zwerg mehr auf dem Feld. Was mir immer noch saumäßig leid tut: Ich habe Uwes Gyrobomber runtergeworfen und er hat sich daraufhin in alle Einzelteile zerlegt. Nochmal sorry! X/

      Danach wurde gemütlich gegrillt und für die nächste Schlacht aufgebaut. Mein nächster Gegner war Erzfeind Surion. Über die Liste machte ich mir keine Gedanken, ich klickte vor der Schlacht im Quartermaster spontan 1500 Punkte zusammen. Unbedingt ausprobieren wollte ich meinen in der Nacht zuvor bemalten Wildork-Schamanen. Gleich zu Beginn erwies sich mein 'Eadbutt als tödlich für die beiden dunkelelfischen Magier, die ich damit töten bzw. verletzen konnte. Gorks Fuß schlug auch zu, traf aber mehr eigene als fremde Truppen. In meinen eigenen Magiephasen tötete ich mir insgesamt 14 meiner Big 'Uns. Als diese aber dann im Nahkampf waren, gab es kein Halten mehr und sie räumten Surions Armee sauber auf. Da auch meine Wolfsreiter und meine Trolle gut aufgelegt waren, stand am Ende der Schlacht nur noch 1 Speerschleuder der Dunkelelfen.


      Fazit
      Ein schöner, runder Tag mit 2 klaren Massakern. Insgesamt stehe ich mit meiner neuen Armee nach 6 Schlachten bei 1 knappen Niederlage und 5 Massakern. Das ist viel mehr als ich erwartet hatte. Meine Gegner haben nach wie vor kein Rezept gegen meine Orkhorde als Schwarzorkbus und da meine Gegner nicht mit Umlenkern arbeiten, schlagen die auch immer genau da ein wo ich es möchte. Weiter geht es am kommenden Mittwoch beim NAFL@war, da werde ich hoffentlich weitere neue Einheiten präsentieren können.

      Wer die Bilder der Schlacht ansehen will, ist hier richtig: flickr.com/photos/thorsten_michel/sets/72157653610467538

      Den Aufbau meiner Armee incl. Planung und Bemalung kann man hier verfolgen: tabletopwelt.de/index.php?/top…armee-von-princemoranion/
      Auch wenn es hier ein wenig ruhiger ist, folgende Info an alle Generälinnen und Generäle:

      Ich bin weiterhin heiß auf Warhammer und jederzeit für ein Spiel zu haben. Meldet euch einfach, wenn ihr Interesse habt, gegen meine Orks anzutreten. Die Bemalung schreitet auch stetig voran, Details kann man auf TTW und flickr verfolgen (Links in den oberen Posts).
      Am vergangenen Sonntag durfte ich endlich gegen de brandneuen Skaven von @Ugolch antreten. Wir vereinbarten 1.750 Punkte und würfelten das Szenario aus, es kam "Battleline".



      Ugolch hat eine beeindruckende Armee am Start - und das in sehr kurzer Zeit


      Mein Zentrum war stark besetzt und ich war froh, dass meine Wolfsreiter auf der linken Flanke eine Horde gegnerischer Klanratten aufhalten durften, während meine Big 'Uns auf Schweinen auf der rechten Flanke nur ein Doomwheel als Gegner hatten.

      Ich bekam Zug 1 und meine Generalseinheit stänkerte gleich. Dank Black Orc in der Einheit bekam die Einheit W6 S5 Treffer ab und prompt würfelte ich die 6. Grrr. Ich ärgerte mich, bis ich meine Verwundungswürfe sah:



      So verwundet man sich selbst


      Manchmal freut man sich auch, wenn man schlecht würfelt. :nafl-orc: Ich marschierte so schnell wie möglich nach vorne, konnte aber niemanden angreifen. In der Schussphase traf mein Katapult super und nahm der gegnerischen Generalseinheit 10 Ratten ab. Im Gegenzug bekam ich eine Menge Charges ab - ich hatte mich wohl zu weit nach vorne gewagt. Auf der linken Flanke hatten meine Wolfsreiter keine Chance gegen die Klanratten, aber auf der anderen Seite konnte ich zumindest mit den Big 'Uns Kleinholz aus dem Doomwheel machen.

      In Zug 2 chargten meine Trolle die gegnerische Generalseinheit und unterschätzen die Macht von vielen Attacken dank der Hordenregel. Sie starben, ohne Schaden anzurichten. Die überrennenden Gegner trafen auf meine Ork Boyz und so kam es schon in Runde 2 zum Duell der beiden Generalseinheiten. Ich schlachtete die Einheit regelrecht ab und da in der Einheit insgesamt 4 Charaktere standen, beendeten wir das Spiel in Runde 4.


      Fazit:
      Uwe hat eine geile Armee aufs Feld gestellt, die super bemalt ist. Wahnsinn, wie viele Modelle er innerhalb kürzester Zeit auf einem super Niveau fertig bekommen hat. In Sachen Armeekomposition fehlt allerdings noch ein bisschen. Die 2 Horden Klanratten waren eine zu viel - lieber eine richtige Horde mit ordentlicher Ausstattung. Ich hatte zusätzlich Glück, dass die Magie wenig anstellte und sich die Warpkanone gleich in Zug 1 selbst gesprengt hat. Sonst hätte es ungemütlich werden können.

      Aber so war es ein weiterer grandioser Sieg für meinen Waaagh - ich bin nicht aufzuhalten! :nafl-orc:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Prince“ ()

      Die Ratten verlassen das sinkende Schiff

      Zum zweiten Mal durfte mein Waaagh! gegen die Skaven vom @Ugolch antreten, wieder 1.750 Punkte und wieder würfelten wir für das Szenario die 1 und spielten Battleline.

      Uwe sprengte im ersten Zug gleich seine Warpblitzkanone und zerstörte einen Warlock mit Irrestible Force. Der Rest marschierte nach vorne.

      Unsere beiden Generalseinheiten standen sich gegenüber, Sturmratten mit General, AST und Warlock gegen Big'Uns mit General, AST, Held und Schamane. Schnell war klar, dass dieses Duell die Schlacht entscheiden würde. Anfangs sah es sehr gut für @Ugolch aus, er tötete meinen General und meinen Helden, aber als einer meiner Streitwagen den Sturmratten in die Flanke fuhr, war es schnell vorbei.

      Der Rest waren kleinere Scharmützel. Seine Seuchenmönche killten meine Goblins, wurden dafür von einem Streitwagen überfahren. Meine Wolfsreiter schnappten sich eine Ratling und meine Trolle das Seuchenkatapult.



      Die beiden Einheiten schenkten sich nichts, aber der Streitwagen brachte die Entscheidung.


      Will er dem Schamanen einen Kopfschuss verpassen? So trifft er nur den Kopfschmuck.


      Die Goblins halten nur durch, weil die Fanatics die Gegner vorher ausgedünnt hatten.


      Wolfsreiter machen ein Tänzchen um die Rattenoger herum.


      Ein Regiment Klanratten kommt irgendwie überhaupt nicht ins Spiel.


      Fazit:

      Am Ende ein deutlicher Sieg mit 1800 : 530 Punkten. Die Skaven waren trotzdem deutlich konkurrenzfähiger und wenn Uwe es geschafft hätte, auch die Flanke meiner Generalseinheit zu bedrohen, hätte das Ganze auch kippen können. Danke für das temporeiche und nette Spiel!
      Mosch'n im Dunkl'n

      Gestern hat mich @PumpkinBrother besucht und zu einer Warhammer-Schlacht herausgefordert. Wir vereinbarten 2.508 Punkte und ein zufälliges Szenario, außerdem beschränkten wir uns auf 25% Lord- und 25% Hero-Auswahlen. Ich nahm eine bunte Mischung aus verschiedenen Truppen mit:


      +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


      2.508 v Duc de Schmidt (Orcs and Goblins) 2.506 points

      Lords 588 points (23 %)

      Thorrzug Da Beast (Black Orc Warboss) (240)
      Trickster's Helm; Talisman of Endurance; huge array of hand weapons and great weapons;
      heavy armour; Armed to da Teef; Choppas; Immune to Psychology; Quell Animosity; Waaagh!

      Hylokk 'Ard 'Ead (Black Orc Warboss) (348)
      Dawnstone; huge array of hand weapons and great weapons; heavy armour; shield; Armed to da Teef; Choppas; Immune to Psychology; Quell Animosity; Waaagh!; Wyvern; Monster; Fly; Large Target; Poisoned Attacks; Scaly Skin (4+); Terror


      Heroes 595 points (24 %)

      Grunf Da Flagger (Black Orc Big Boss) (160)
      Talisman of Preservation; huge array of hand weapons and great weapons; heavy armour; Battle Standard; Armed to da Teef; Choppas; Immune to Psychology; Quell Animosity

      Ol' Krud (Orc Shaman) (125)
      Dispel Scroll; Level 2 Wizard; Spells of da Big Waaagh!; hand weapon; Choppas; Size Matters

      Madgit Morg (Goblin Shaman) (140)
      Feedback Scroll; Level 2 Wizard; Spells of da Little Waaagh!; hand weapon; Fear Elves

      Wattzuk Da Otha Boss (Black Orc Big Boss) (90)
      huge array of hand weapons and great weapons; heavy armour; Armed to da Teef; Choppas; Immune to Psychology; Quell Animosity

      Pruzz Pigface (Orc Big Boss) (80)
      Enchanted Shield; hand weapon; light armour; great weapon Choppas; Size Matters; War Boar; War Beast; Thick-skinned; Tusker Charge


      Core 627 points (25,02 %)

      Da Fangz (10 Goblin Wolf Riders) (150)
      hand weapons; light armour; spears; shields; Musician; Standard Bearer; Animosity; Fast Cavalry; Fear Elves; Goblin Wolf Rider Boss; Giant Wolves; War Beast; Fast Cavalry

      Da Shrums (20 Night Goblins) (70)
      hand weapons; shields; Standard Bearer; Animosity; Fear Elves; Hatred (Dwarfs); 3 Fanatics (75); iron ball; Immune to Psychology; Random Movement (2D6); Hide in Units; Release the Fanatics!; Splat!;
      Force of Destruction; Out of Control

      Da Gitz (20 Goblins) (60)
      hand weapons; light armour; Animosity; Fear Elves; 2 Nasty Skulkers (20); two hand weapons; light armour; Always Strikes First; Animosity; Armour Piercing; Fear Elves; Concealed; Surprise!

      Thorzzug'z 'Ard Boyz (31 Orc Boyz) (252)
      hand weapons; light armour; additional hand weapons; Musician; Standard Bearer; Animosity; Choppas; Size Matters; Orc Boss


      Special 561 points (22 %)

      Da Crusha (1 Goblin Wolf Chariot) (50)
      scythed wheels; Chariot (Armour Save 5+); 2 Goblin Crew; hand weapons; spears; short bows
      Fear Elves; 2 Giant Wolves

      Da Muncha (Orc Boar Chariot) (85)
      scythed wheels; Chariot (Armour Save 4+); 2 Orc Crew; hand weapons; spears; Choppas; Size Matters; 2 War Boars; Tusker Charge

      Stikka (Goblin Spear Chukka) (35)
      War Machine (Bolt Thrower); Fear Elves; Slipshod; 3 Goblin Crew; hand weapons

      Killa (Goblin Spear Chukka) (35)
      War Machine (Bolt Thrower); Fear Elves; Slipshod; 3 Goblin Crew; hand weapons

      Da Prairi' Snakez (11 Savage Orc Boar Boy Big 'Uns) (356)
      Warbanner; Musician; Standard Bearer; Cavalry; Animosity; Choppas; Frenzy; Size Matters; Thick-skinned; Warpaint; Wild Abandon; Savage Orc Boss; War Boars; War Beast; Thick-skinned; Tusker Charge


      Rare 135 points (5 %)


      Moist, Slimey & Fishy (3 River Trolls) (135)
      bone, club, or bit of tree (hand weapons); Monstrous Infantry; Fear; Regeneration; River Troll; Stupidity; Troll Vomit


      +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


      Wir würfelten Meeting Engagement aus und Pumpkin gewann den Wurf. Normalerweise finde ich das einen super Vorteil, weil man sich viel aussuchen kann und dazu noch mit 5/6 Chance das Spiel beginnt. Und dank Pumpkins Bewegungsreichweite ist es nicht tragisch, wenn man vor dem Gegner aufstellen muss, weil man schnell reagieren kann. Was ich dabei vergaß: Pumpkin will ja unbedingt beten und fängt deshalb auf keinen Fall an. Das hieß also, er musste seine komplette Armee vor mir aufstellen und ich bekam auch noch den ersten Spielzug!

      Was sein Glück war: alle seine Truppen nahmen am Spiel teil, keine einzige kam in Reserve. Bei mir mussten lediglich ein Black Orc Boss und der Wildschwein-Streitwagen draußen warten.

      Für mich ein bisschen unverständlich stellte er seine gesamte Armee so weit wie möglich nach vorne, 6 Zoll von der Mittellinie entfernt. So konnte ich mir genau aussuchen, wen ich in Runde 1 angreifen wollte. Ich plante, mit meinen Savage Orc Big 'Uns seine Pegasusreiter und mit meinen Orc Boyz eine seiner Königsritter anzugreifen. Was mich komplett überraschte: Pagasusritter dürfen eine Vanguard Bewegung machen und so brachte er sie noch vor dem Spiel in Sicherheit.



      Die Lage nach der Bewegung in Runde 1


      So standen meine Boar Boyz dumm in der Gegend rum und schauten den anderen beim Kämpfen zu. Auch meine Trollen war durch den Charge der Orc Boyz der Weg versperrt. Da hatte ich mich zu sehr auf eine Seite konzentriert und stand mir selber im Weg. Dafür räumte ich die gegnerische Lanze ohne eigene Verluste ab und hatte somit schon eine Sorge weniger.

      Meine Generalseinheit wurde durch eine Überrennen-Bewegung von der gegnerischen Generalseinheit gechargt, aber sie standen sich nur Eck an Eck gegenüber, so dass immer nur Charaktermodell gegen Charaktermodell kämpfen konnte. Die gegnerische Einheit Questritter griff meine Boar Boyz an, die immer noch blöd im Hintergrund standen und nicht vorbeikamen.

      Mein Waaaghboss auf Wyvern griff eine Einheit Landsknechte an, die ihn nach vielen Runden dank ihrer passiven Boni in die Flucht schlugen. Den Angriff hätte ich nie ansagen sollen, nicht nur wegen des Wyverns, sondern weil er meinen Trollen komplett den Weg versperrte.

      Auf meiner verwaisten linken Flanke machten die Fanatics keinerlei Schaden, aber sorgten zumindest dafür, dass die gegnerischen Lanzen nicht durchreiten konnten und sich deshalb umformieren mussten. Ganz links griff eine 20er Einheit Goblins dank Animosity eine Einheit Fahrende Ritter an und obwohl ich die 2 Nasty Skulkers vergaß, die in den Goblins standen, gewannen die Goblins den Nahkampf und vernichteten die fliehenden Ritter. 8)

      Am Ende vernichtete meine Generalseinheit nach dem gewonnenen Generalsduell (trotz Stärketrank auf der Gegenseite) auch die gegnerische Lanze und holte sie ein. Da hörten wir auch wegen einsetzender Dunkelheit auf und überschlugen grob das Ergebnis - 2.000 zu 1.000 für mich. Sieg!


      Weitere irre Aktionen:
      Mein Goblinzauberer zauberte in 4 Runden 3x mit Irresistible Force, beim ersten Mal kostete ihn dies einen Lebenspunkt, bei den anderen beiden Malen kam jeweils die Dimensionskaskade (ST 10 Treffer und die Chance, in den Warp gesaugt zu werden) und beide Mal schaffte er es, mit der 1 nicht verwundet und anschließen mit der 4+ nicht in den Warp gesaugt zu werden.

      Goblinzauberer 2: Irgendwann kam ich mit dem Zauberer nicht mehr weg und musste mich von 4 berittenen Knappen chargen lassen. Die Knappen mussten dafür allerdings durch den Wald chargen, verloren ein Modell durch Dangerous Terrain, verpatzten den Paniktest und flohen.

      Stärketrank: Pumpkin nahme den Trank und würfelte bei 4 Treffern 3x die 1 zum Verwunden (2+ hätte genügt).

      Wolfsreiter: sie mussten 2x Dangerous Terrain testen und verloren dabei 7 Modelle.

      Pegasusreiter: zum zweiten Mal nach unserer letzten Schlacht griffen die Pegasusreiter meine Boar Boyz an und erzielten keinen Treffer.


      Fazit:
      Unglaublich viele und blöde Aktionen auf beiden Seiten, die die Geschehnisse in der Mittelphase des Spiels komplett unkalkulierbar machten. Das Szenario spielte mir voll in die Karten, sonst wäre es eng geworden. Erstaunlich, wie ruhig Pumpkin blieb, als er irgendwann nur noch 1er würfelte.

      Trotzdem war es ein Spiel auf sehr hohem Niveau, Pumpkin überraschte mich 2x, einmal mit dem Vanguard und einmal mit dem Charge des Questhelden, um meine Boar Boyz zu binden. Von daher hat es richtig Spaß gemacht, vielen Dank an Pumpkin fürs Spiel! Aber das nur als Hinweis: auch in Zukunft werde ich die Regeln so interpretieren, wie sie im Buch stehen. Wenn zwischen meinen Einheiten kein Platz ist, kann ich halt auch nicht umformieren.

      Die Bilanz meiner Orks in diesem Jahr: 14 Spiele, 13 Siege, 1 Niederlage.

      Meine Gesamtbilanz bei Warhammer: 16 Spiele, 14 Siege, 2 Niederlagen.

      Alle Niederlagen im Szenario Blood & Glory, das sehr glücksabhängig ist. Damit kann ich leben.
      Gedanken zur Aufstellung

      Ich wusste ja nicht, welche Einheiten Thorsten aufstellen würde. Deshalb war mein Plan, auf meiner linken Flanke wo Thorsten viel Platz hat weil seine Aufstellungszone tief ist, nur eine leichte Rittereinheit zu platzieren sowie die Pegasusreiter, um im "Backfield" ein wenig Spaß zu verbreiten. Mein Hauptangriff sollte über die rechte Flanke erfolgen, weil hier - und so war es letztlich auch - die Speerschleudern nur schlecht un Schussposition kommen würden. Blöd war nur, dass Thorsten wegen der Aufstellung als zweiter perfekt darauf reagieren konnte und die engen Wege zwischen den Wäldern und dem Hügel mit zwei Goblin-Regimentern gut zustellen konnte.

      Ich stellte mich deshalb so weit vorne auf, weil mir gar nix anderes übrig blieb als den schnellen Nahkampf zu suchen. Hätte ich mich weiter
      hinten aufgestellt, hätte Thorsten die Alternative gehabt, mich mehrere Runden mit den Speerschleudern und der Magie zu beharken... mit den Pegasusreitern wollte ich natürlich versuchen, auf die Aufstellung zu reagieren, was mir ja dann - anders als gedacht - auch gelang, indem ich den geplanten Charge verhinderte... manchmal ist ein Rückzug das beste.

      Gedanken zum Verlauf der Schlacht

      Dass meine 9erLanze überrannt wurde, war ärgerlich, aber wenn man es ehrlich sieht, dann hätte sie die massive Generalseinheit sowieso niemals ernsthaft gefährdet. Dass sie allerdings (zumindest gefühlt) gar keinen Schaden austeilten und einfach überrannt wurden (mit sagenhaft schlechten Rüstungswürfen) war schon ziemlich schlimm. Schlimm war auch das Totalversagen der Pegasusreiter... keine einzige Wunde (!) bei einem Charge mit 4 Attacken mit ST5 der Ritter und 6 Attacken ST4 von den Pegasi. Somit hatte ich am Ende des ersten Spielzugs nur einen einzigen Nachgoblin-Fanatic getötet, obwohl schon zwei meiner Regimenter im Nahkampf vernichtet worden waren. Eigentlich hatte ich da schon verloren, aber ich wollte nicht aufgeben!
      Der große Hügel in der Mitte verhinderte, dass Thorsten seine Schlachtlinie schnell neu formieren konnte und ermöglichte es mir, meine Generalseinheit und die Questritter heranzuführen. Der Streitwagen wurde wie erwartet überrannt, und der darauf folgende Charge in die Orkeinheit, bei der nur ein einziges Modell kämpfen konnte, war schon sehr schwach. Auch hier war der Impact des Charges mau, aber ich schaffte es immerhin dass die Orks mal einen Aufriebstest machen mussten (den sie natürlich schafften).
      Die Helden der Schlacht waren für mich die Landsknechte, die sich todesmutig gegen den Ork-Lord auf Wyvern stürzten. Dank starker passiver Boni und vieeeel Glück bei den Rettungswürfen (die Einheit hatte dank eines magischen Gegenstands den Segen der Herrin) konnten sie fast alle Nahkampfrunden gewinnen und am Ende den Lindwurm überrennen - coole Aktion!
      Das heldenhafte Opfer des Questritter-Paladins war eines meiner Highlights, weil ich hier wieder mal das Gefühl hatte, dass ich taktisch einiges dazu gelernt habe.

      Fazit

      Tja, wenn man bei entscheidenden Würfelwürfen Grütze würfelt, dann wird's schwer zu gewinnen. Ich denke ich muss einfach versuchen, besser zu würfeln :D So flohen meine fahrenden Ritter vor den Goblins, die wiederum nach einem Volltreffer des Trebuchets (nach dem nur noch 3 Goblins standen) tapfer stehen blieben. Auch die Sammeltests der Landsknechte klappten trotz des MW8 der Ritter nebenan nicht. Ich will mich nicht beklagen, dass alle Würfelwürfe schlecht waren, aber ich hatte das Gefühl, dass ich bei einigen sehr entscheidenden Würfen eher Pech hatte. Thorstens Orks würfelten wie gewohnt solide, und der Schamane schoss (wie oben geschrieben) wirklich den Glücksvogel ab...

      Danke an Thorzzugg für den netten Abend, bei dem ich sehr viel dazu gelernt habe.
      Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
      Eigentlich war ich fällig. Aber nur eigentlich.


      Am vergangenen Dienstag war ich bei Lord Uxochtl zu Gast und durfte mit ihm die Warhammer-Premiere seiner Echsenmenschen feiern. Weil er einige seiner neuen Modelle einpacken wollte, vereinbarten wir 2.500 Punkte.

      Ich nahm dies zum Anlass und schmiss eine Einheit aus meiner Standardarmee heraus (!), rüstete dafür meine Charaktere besser aus und spielte mit 6 Trollen. Auf diese neuen Modelle konnte ich einfach nicht verzichten.

      Wir erwürfelten "Meeting Engagement" und ich musste zuerst meine Armee platzieren. In Reserve blieben nur der Rock Lobber und ein Boar Chariot. @Ugolch durfte außer einem Skinkschamanen alles aufstellen. Ich hatte erwartungsgemäß Zug 1.

      Ein Charge klappte nicht und Magie + Beschuss machten nicht viel. In Zug 2 konnte ich einige kleine Einheiten angreifen und nach deren Flucht auf größere Einheiten umdirigieren. Leider versaute meine 40er Horde aus Big 'Uns den Charge auf den Stegadon und es war klar, dass sie in der Folgerunde den Charge von Stegadon, Tempelwache und Sauruskriegern (in der Flanke!) abbekommen würde. Wir waren uns beide einig, dass meine Einheit dies nicht gewinnen konnte und dachten, die Schlacht würde bald entschieden sein, zumal mein AST schon erschlagen wurde.



      Gemoshe in der Mitte - alle Einheiten haben schon Federn gelassen, der Wyvern ist auch schon tot.


      Aber es kam anders - meine Einheit schaffte Runde für Runde die Aufriebstests, irgendwann kam ein Lord auf Wyvern zur Verstärkung, was Uwe jedoch mit seinem Carnosaurus konterte. Runde für Runde kloppten wir uns gegenseitig klein und keiner wollte nachgeben. Irgendwann schaffte ich es, den Slann zu killen und der Rest floh. Sieg!

      Damit war die Schlacht eigentlich gelaufen. Meine Trolle kotzten noch den Hornnacken tot (!!!), aber am Ende hatte ich 2300:1000 gewonnen.

      Fazit:
      Ein Gemoshe, wie es eines Orks würdig ist. Diese Schlacht hätte ich definitiv verlieren müssen, aber meine Orks waren mutig wie noch nie. Und so konnte ich ein weiteres Mal meinen Kopf aus der Schlinge ziehen. Danke an Uwe für Spiel, Gastfreundschaft und Verpflegung!
      Am vergangenen Samstag war @Melenkurion zu Gast und forderte mich zu einer Partie WHFB heraus. Wir vereinbarten 2.200 Punkte und ein zufälliges Szenario. Es kam "Battle For The Pass".



      Eine mächtige und prachtvolle Orkarmee



      Komische Typen in Rot


      Ich würfelte bei den Zaubern prompt 1,2,3 und 4 - @Surion und @Ugolch : Da sieht man mal, dass man doch Pech haben und keinen Fuß erwischen kann. ;)

      Anfangs schenkten wir uns nix, wir schossen, zauberten und chargten beide mies und konnten dem Gegner somit keine Verluste zufügen. Mittels Groks Hand schaffte ich es nach 2 Versuchen, meine Reiter hinter die gegnerischen Einheiten zu teleportieren und bedrohte damit die gegnerische Generalseinheit.



      Die Boyz und die Reiter stehen bereit für einen vernichtenden kombinierten Charge auf den Gegner. Waaagh!

      Leider kam die 1 bei Stänkerei, die Reiter mussten die gegnerischen Reiter angreifen und meine Boyz mussten sich alleine um den gegnerischen Breaker kümmern. Da würfelte ich dann so mies, dass ich tatsächlich floh. Am Ende von Zug 3 brachen wir daraufhin die Schlacht einvernehmlich ab. Da wäre nichts mehr angebrannt für die Roten.


      Das entscheidende Duell - leider


      Vorwerfen kann ich mir nicht viel. Ich denke, durch den möglichen kombinierten Charge hätte ich die Schlacht für mich entscheiden können. Aber gegen Stänkerei kann man nichts machen. Trotz der kurzen und brutalen Dauer hat das Spiel riesig Spaß gemacht.

      Die übrige Zeit haben wir dazu genutzt, Dreadball auszuprobieren. Melenkurion ist ziemlich angefixt, wahrscheinlich, weil er so deutlich gegen mich gewonnen hat. Hähä, daz hat da Prince cläva gemacht. :nafl-orc:


      Fazit:
      Ein sehr lustiger und entspannter Spieletag! Vielen Dank an Mel fürs Fahren, fürs Mitspielen und die beiden guten Spiele! Ich freue mich schon auf die Revanche.
      Danke an Thorsten für den Empfang, die Bewirtung (leckere Teilchen *miam*) und das "gewinnen lassen" :) Wirklich clever gemacht. Ich hab es "fast" nicht gemerkt!

      ​Bis zur alles entscheidenden Runde haben wir uns echt nix geschenkt: der Todbringer rollte lieber in Richtung Gegner, als zu feuern. Auf jeder Seite je 2 verpatzte Angriffe.
      ​Ganz große Strategie-Kunst! :nafl-glotzen:

      ​Mit Dreadball bin ich nach kurzem Zögern doch angefixt worden: hab mir heute Menschen und Orks bestellt!
      Und: ich hab mir mal wieder vorgenommen endlich wieder mehr zu bemalen.
      Eigentlich war ich fällig. Teil 2.


      Am vergangenen Freitag besuchte mich @Ugolch zu einem sehr entspannten Warhammer-Spiel am Ende der Arbeitswoche. Er hatte wieder Lizards dabei, ich auf ugolchs Wunsch wieder Orks. Bereits vor Weihnachten hatten wir ein sehr enges Duell (siehe weiter oben), das ich nach normalen Maßstäben hätte verlieren müssen. Und nun versuchte ich ein weiteres Mal, meinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.



      Warhammer auf der sonnigen Terrasse


      Uwe spielte ohne Slann, dafür mit einer ganz frisch bemalten 10er Einheit Reiter incl. Held. Zudem hatte er die Ripperdactyls dabei, die ich überhaupt nicht einschätzen konnte. Flieger sind normalerweise ja nicht sehr stark, sondern eher Kriegsmaschinen- oder Magier-Jäger. Aber Uwe zeigte mir, was die Ripperdactyls können, chargte frontal meine Horde und erschlug dank Todesstoß 2 meiner Schwarzork-Charaktere. =O

      Davon ließ ich mich nicht entmutigen und stellte auf eine sehr riskante Strategie um. Meine Horde marschierte nach vorne und teleportierte sich dank Gorks Hand in die Flanke der gegnerischen Armee. Der Rest versuchte nachzukommen und die gegnerische Generalseinheit zu stellen. Leider schaffte mein Ork auf Wyvern den Charge nicht und ließ die anderen Orks im Stich. So hatten wir keine Chance gegen die geballte Kraft von Sauruskriegern mit 2 Charakteren drin.

      Als es schon nach Niederlage aussah, trieben meine Wolfsreiter im Charge dank Flanke, Glied und Standarte noch den gegnerischen Stegadon in die Flucht. So holte ich mir noch ein Unentschieden.


      Fazit:
      Ein sehr spannendes Spiel mit einem deutlich verbesserten Uwe! Zwar hat er immer noch keine Ahnung, wie der Trefferwurf im Nahkampf zustande kommt ;) , aber dafür hat er eine knallharte Liste aufgestellt und mich mit den Ripperdactyls komplett überrascht. Auf mich war ich stolz, weil ich nach dem Verlust von General und Held in Runde 1 weder gejammert noch aufgegeben habe, sondern konzentriert weiter gespielt habe. Mit dem Unentschieden wurde ich schließlich dafür belohnt.

      Vielen Dank an Uwe für den perfekten Einstieg ins Wochenende und den entspannten Abend!
      Erster Sieg


      Am 1. Juli besuchte ich @Melenkurion zu einem Warhammer Duell. Vor einiger Zeit hatten wir ja ein "Hinspiel" (siehe oben) und nun machte ich mich zum Gegenbesuch auf. Ich spielte wieder die Orcs&Goblins, Mel hatte Hochelfen am Start. Es wurde das Szenario "Pitched Battle" ausgewürfelt.

      Ich stellte meine Armee um, hatte keine Horde dabei, sondern 2 Orkeinheiten zu Fuß und Wildorkreiter, alle 3 Einheiten mit Charaktermodellen aufgepumpt. Dazu hatte ich 6 Trolle, nur 1 Rock Lobber, aber 40 Nachtgoblin- und Goblinschützen dabei.



      Startaufstellung


      Melenkurion stellte viel Beschuss und 2 Elite-Nahkampfeinheiten auf seine rechte Flanke, also ließ ich auf dieser Seit nur Goblins und andere leichte Einheiten antreten und konzentrierte mich stattdessen auf Melenkurions linke Flanke.

      Meine Wildschweinreiter machten das gesamte Spiel über nichts, sondern stänkerten und prügelten sich mit den Nachtgoblins. Aber die konzentrierte Schlagkraft von Trollen, Streitwagen und Big 'Uns reichte aus, um die Einheit des Magiers, die Silberhelme und den General auf Drachen zu erledigen. Als dann auch noch Gorks Fuß einschlug und die gegnerische Eliteinfanterie dezimierte, konnten wir aufhören. Triumph auf ganzer Linie!

      Fazit:
      Mein erster Sieg jemals gegen Melenkurion, glaube ich. Und ich habe ihn mit Orks und einer sehr schwachen Liste errungen, das macht es noch wertvoller. Dieses Mal hatte ich nur ein paar fluffige Blöcke dabei und trotzdem konnte ich damit die mächtigen Hochelfen überwinden.

      Mir kam zu Gute, dass die gegnerische Artillerie und Schützen nur billige Ziele hatten und Melenkurion eine Runde lang mit allem auf 10 Wolfsreiter schießen musste, um die Einheit auszulöschen (Tipp für die Zukunft: der Paniktest wird SOFORT fällig, wenn 25% Verluste erreicht sind). Dass meine Big 'Uns einen Charge von Silberhelmen und Drachen nicht nur halten, sondern auch sehr deutlich gewinnen konnten, hielten wir beide vorher auch nicht für möglich. :nafl-orc: Und ich habe bei der Schlacht noch was Gutes getan und Mel erklärt, dass er Trefferwürfe wiederholen darf - seine anderen Gegner werden sich freuen. 8)

      Danke an Mel für das gute Spiel und den ebenso guten und gemütlichen Spieletag!