[X-Wing] Spielberichte

      Letzten Sonntag war ich spontan bei einer "epischen" Schlacht dabei; im DJK-Heim in Ingolstadt trafen sich ein paar Leute von den Ingolstädter Illuminaten und unserer Star Wars: Imperial Assault Runde. Wir spielten pro Seite 300 Punkte "Scum" (Söldner) gegen Rebellenallianz. Mein Geschwader bestand aus einem hochgerüsteten ARC-170 und zwei X-Wings, insgesamt 100 Punkte.

      Das Spiel endete nach knapp 4 Stunden mit einem Sieg für die Rebellen. Der Slave 1 des Scums (am linken Bildrand) flog die ganze Zeit weit weg im Weltraum spazieren, und so hatten die Rebellen fast die ganze Zeit eine Übermacht im Zentrum. Bei so vielen Schiffen auf einem Haufen kam es natürlich zu massig Kollisionen. Gespielt wurde auf zwei Spielmatten, also 180 x 90 cmm wobei fast alle Schiffe in der Mitte herumflogen.

      Bei diesem Spiel einigten sich die Spieler darauf, sich die Manöverräder gegenseitig zu zeigen (was ja laut Regelheft nicht erlaubt ist). Das zögerte das Spiel meiner Meinung nach ziemlich hinaus, weil sehr oft alle drei "Admiräle" alle Manöver gemeinsam diskutierten. Was sind eure Erfahrungen?

      Mir hat das Spiel viel Spaß gemacht. Schade, dass keines der neuen "epischen" Schiffe zum Einsatz kamen und das größte Schiff der Millenium Falcon war. Die Tantive IV gefällt mir richtig gut (also als Modell). Vielleicht werde ich ja noch schwach... :whistling:

      Hier der Überblick zu Beginn der Schlacht.


      Pumpkins Rebellenstaffel

      Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
      Also bei unseren großen Spielen haben wir das gemeinsame beraten immer erlaubt und es war nie ein Problem.
      Ich finde es sogar positiv weil sonst einige Kommandanten für sich alleine fliegen würden um nicht von den anderen Spielern behindert zu werden.
      So können sie gemeinsame Formationen fliegen und das birgt ja auch neue taktische Möglichkeiten.
      ++ I'm a casual gamer and proud of it! ++
      Das meinte ich eigentlich damit. Ich kann mich nur an meine ersten beiden großen Spiele erinnern bei denen es lang gedauert hat bis die Manöverräder auf dem TIsch lagen.
      Die späteren großen Spiele waren zumindest was die Planung der Manöver anging ziemlich flott ^^

      Die Idee mit dem Timer finde ich aber sehr charmant. Probiert das doch mal aus.
      Ich persönlich würde 3 Minuten vorschlagen.
      ++ I'm a casual gamer and proud of it! ++
      Wir haben damals auf dem Auryn auch ein paar mal diese großen Szenarien gespielt. Da hatte jeder Spieler 2-3 Schiffe, die er befehligt, und man hatte 1 Minute, um seine Manöverräder zu legen. Das war super. Wenn man ein Manöverrad nicht gelegt hat, dann flog das Schiff das gleiche Manöver wie im letzten Zug. Man konnte sich schnell absprechen, aber nicht lange diskutieren.
      Finde ich vernünftig. Ob man spricht oder das Manöverrad herzeigt macht doch keinen Unterschied. Keine Ahnung, warum die offiziellen Regeln da einen Unterschied machen. Ich kann genau so schnell "harte 3 nach links" sagen wie ich das Manöverrad herzeigen kann.

      Das Zeitlimit finde ich den entscheidenden Faktor. Ich hätte spontan 30 Sekunden gesagt, aber 1 Minute ich sicherlich auch nicht zu lang.
      Ich glaube der Unterschied ist, dads man dad Manöverrad verborgen vorzeigen kann, und ein Gespräch jeder mithören kann (was laut den Spielregeln auch so sein soll - wer sich abspricht hat den Vorteil dass er weniger Unfälle baut, "verrät" aber seine Taktik).

      Letztlich ist was wichtigste, dass es allen Spaß macht. Und wenn sich alle Mitspieler die Räder zeigen wollen, dann sollte das möglich sein. Ich für meinen Teil würde dann aber auch für schnelle Entscheidungen mit Timer plädieren.
      Trainer von Totentanz Inghoulstadt - einer fröhlichen Truppe... :D
      Ein "wichtiger" Anteil am Spiel sind fehlerhaft eingestellte Manöverräder. Man will nicht links, fliegt aber nach rechts.
      Profis passiert das fast nie, aber im Anfängerbereich ist das der Auslöser für viele unvorhersehbare Kampfverläufe.

      Daher macht es schon Sinn, die Manöverräder nicht zeigen zu dürfen. Dadurch werden Formationen aufgebrochen und das Chaos beginnt...